Unterfranken -

Meisterfeier „Sie haben das Steuer in der Hand!“

Ein eigenes Unternehmen gründen, den ersten Lehrling selbst ausbilden, mit einer Meisterstelle mehr Verantwortung übernehmen und beruflich durchstarten – den 294 Meisterinnen und Meistern, die die Handwerkskammer für Unterfranken in Schweinfurt ehrte, stehen nun viele Möglichkeiten offen.

„Sie haben das Steuer in der Hand“, appellierte auch Walter Heußlein, Präsident der Handwerkskammer für Unterfranken, in seinem Grußwort an die Jungmeisterinnen und Jungmeister aus 17 verschiedenen Handwerks­berufen.

Meisterpreise für 47 Jungmeister

„Nutzen Sie die Möglichkeiten, die Ihnen mit dem Meisterbrief offenstehen. Er ist das beste Wertpapier, das Sie im Handwerk erreichen können“, so Walter Heußlein. Die Qualifikation zum Meister vereine Wissen, Können und Wollen; Meisterbetriebe seien eine wichtige Stütze der regionalen Wirtschaft. „Sie bieten die so wichtigen Arbeits- und Ausbildungsplätze vor Ort“, so der Handwerkskammer-Präsident. Auch Dr. Paul Beinhofer gratulierte den Meisterinnen und Meistern. In seinem Grußwort betonte der Regierungspräsident von Unterfranken mit Blick auf das selbstständige Unternehmertum und die Ausbildungsleistung des Handwerks: „Das Handwerk braucht Sie!“

„Sie bieten die so wichtigen Arbeits- und Ausbildungsplätze vor Ort.“ Walter Heußlein, Präsident der Handwerkskammer für Unterfranken, über die Bedeutung von Meisterbetrieben

Höhepunkt der Meisterfeier war der Aufruf der insgesamt 294 Jungmeisterinnen und Jungmeister auf die Bühne, wo sie ihre Meisterbriefe entgegennehmen durften.

Förderung und Gleichwertigkeit

47 von ihnen wurden mit Meisterpreis der Bayerischen Staatsregierung ausgezeichnet. Diese Ehrung erhalten die erfolgreichsten 20 % eines Meisterprüfungsjahrgangs. Die Weiterbildung zum Meister im Handwerk vermittelt umfassendes praktisches und theoretisches Fachwissen sowie Kenntnisse in der Unternehmensführung und befähigt dazu, Lehrlinge auszubilden. Der Freistaat Bayern fördert den erfolgreichen Abschluss einer Meisterprüfung und gleichwertiger Fortbildungen mit dem Meisterbonus von aktuell 1.500 Euro.

„Das Handwerk braucht Sie!“ Dr. Paul Beinhofer, Regierungspräsident von Unter­franken, in Richtung der Jungmeister

Wer sich für einen Meisterkurs entscheidet, kann zudem das Aufstiegs-BAföG beantragen. „Beide Instrumente zeigen die Gleichwertigkeit von beruflicher und akademischer Bildung und erhöhen zugleich den Anreiz, sich beruflich fortzubilden“, so Handwerkskammer-Präsident Walter Heußlein.

Fotos und Videos der Meisterfeier gibt es unter hwk-ufr.de/meisterfeier

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten