Frankfurt-Rhein-Main -

Polytechnische Gesellschaft und Handwerkskammer Sechste Samstagsschule für begabte Handwerker

Bereits zum sechsten Mal in Folge organisieren die Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main und die Stiftung Polytechnische Gesellschaft Frankfurt am Main die Samstagsschule für begabte Handwerker. 14 Nachwuchstalente starten neu in Förderprogramm.

Sechste Samstagsschule für begabte Handwerker
Die sechste Generation der Samstagsschule (v.l.n.r.) – Ursula Küst von der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Dr. Christof Riess, Lilian Würkner, Philip Janouch,... -

Bereits zum sechsten Mal in Folge organisieren die Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main und die Stiftung Polytechnische Gesellschaft Frankfurt am Main die "Samstagsschule für begabte Handwerker – Spitzentrainingsprogramm für den Führungskräftenachwuchs". Nach fünf erfolg­reichen Jahren fördert und fordert das sehr vielseitige Programm auch 2014 wieder Frankfurts beste Handwerksgesellen.

Das Ziel der "Samstagsschule" besteht in der Ausbildung von Schlüsselkompetenzen und der Vermittlung wichtiger Zusatzqualifikationen. Dies soll die Teilnehmer motivieren, eine Führungsposition anzustreben und Verantwortung für einen Betrieb zu übernehmen – vielleicht sogar ein eigenes Unternehmen zu gründen und den Meisterbrief anzustreben.

Sechste Samstagsschule für begabte Handwerker
-

Das breit gefächerte Seminarprogramm bietet den vierzehn teilnehmenden Gesellen in sechs ein- bis zweitägigen berufsbegleitenden Veranstaltungen vertiefende Einblicke in die Themen "Kommunikation für Führungskräfte", "Trends und Optionen – die Zukunft des Handwerks", "Rhetorik und Präsentation", "Aus der Praxis lernen – Besuche von Betrieben in der Region" und "Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre".

Die Gesellen spiegeln die Vielfalt deutscher Handwerksbetriebe aus insgesamt 120 verschiedenen Berufen wider. Vertreten sind diesmal folgende Gewerke: Friseur, Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker, Konditor, Kosmetiker, Kraftfahrzeugmechatroniker, Orthopädiemechaniker, Maßschneider, Tischler, Zahntechniker und Zimmerer. Die Auswahl der Teilnehmer traf die Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main, in deren Händen auch die Projektkoordination liegt, gemeinsam mit der Stiftung Polytechnische Gesellschaft. Letztere übernimmt auch, wie bereits in den Vorjahren, die Kosten für das Seminarprogramm.

Sechste Samstagsschule für begabte Handwerker
-

"In der Öffentlichkeit wird ständig über Gymnasien und Universitäten debattiert. Wir meinen, der beruflichen Bildung und den Talenten im Handwerk gebührt mehr öffentliche Aufmerksamkeit und mehr Anerkennung. Deshalb sind wir Mitinitiatoren und Partner der Samstagsschule", sagte Dr. Roland ­Kaehlbrandt, der Vorstandsvorsitzende der Stiftung Polytechnische Gesellschaft.

Anlässlich der diesjährigen feierlichen Aufnahmeveranstaltung in den Räumen der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main am Standort Frankfurt erklärte Hauptgeschäftsführer Dr. Christof Riess: "Der Wirtschaftszweig Handwerk nimmt die Aufgabe, junge, talentierte Menschen zu fördern, ernst." Die Samstagsschule biete den Teilnehmern die Möglichkeit, die mit einer Führungsposition verbun­denen Aufgabenbereiche kennenzulernen. "Die handwerkliche duale Ausbildung ist eine Perspektive für Europa, da sie Tradition, Zukunft und Bürgerverantwortung seit Jahrhunderten erfolgreich miteinander vereinbart. Wir wollen den jungen Talenten die Möglichkeit geben, ihre und die Zukunft der Gesellschaft aktiv mitzugestalten", so Dr. Riess.

Die "Samstagsschule für begabte Handwerker" geht auf die "Sonntagsschule für Handwerker" zurück, die die Polytechnische Gesellschaft 1817 als erstes Projekt der beruflichen Bildung auf den Weg brachte. Die Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main ist zuständig für insgesamt mehr als 34.000 Betriebe im Kammerbezirk.

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten