Reise -

Gesundheitstal Gastein Schmerztherapie: Gesund in Gastein

Ein Tal hat sich der Gesundheit verschrieben – heiße Quellen, Yoga in der Natur und Schmerzlinderung im Heilstollen machen Gastein zu einem wahren Gesundheitstal.

Ein kleiner Bummelzug bringt die Patienten zwei Kilometer ins Innere des Radhausberges. "Glück auf" wünschen die Therapeuten bei der Einfahrt in das ehemalige Bergwerk im Gasteinertal. Der Zug fährt fünf Stationen mit unterschiedlicher Temperatur und Luftfeuchtigkeit an. Von Station I mit 37 Grad und 75 Prozent Luftfeuchtigkeit bis Station IV mit 41,5 Grad und 100 Prozent Luftfeuchtigkeit. Der Radongehalt hingegen ist im gesamten Stollen gleich (44 kBq/m3). 60 Minuten wird bei absoluter Ruhe geschwitzt. Je nach Art der Erkrankung fährt der Patient während einer Kur acht bis zwölf Mal innerhalb von zwei bis drei Wochen ein.

Die Ferienregion im Salzburger Land ist ein wahres "Gesundheitstal". Die Heilstollen-Therapie gibt es nur hier in Gastein. Die Kombination von Wärme, Luftfeuchtigkeit und Radon im ehemaligen Goldbergwerk in 1.270 Meter Höhe ist einzigartig auf der Welt. Und so nutzen dann auch Patienten aus aller Welt seit 1952 diese Therapie. Die positive Wirkung bei Problemen mit dem Bewegungsapparat (Morbus Bechterew, Fibromyalgie, Rheuma, Gicht, Arthritis), den Atemwegen (wie chronische Bronchitis oder Asthma) und der Haut (z.B. Neurodermitis, Schuppenflechte) ist wissenschaftlich erwiesen.

Anerkannte Therapie

Die Therapie ist von deutschen Krankenkassen anerkannt. "Für chronische Schmerzpatienten ist die Heilstollen-Therapie oft die letzte Hoffnung", sagt Dr. Simon Gütl, ärztlicher Leiter der Gasteiner Kur-, Reha- und Heilstollen Betriebsgesellschaft. Das Radon wird aufgrund der Temperatur und Luftfeuchtigkeit im Stollen besonders intensiv über die Atemwege und die Haut aufgenommen. Das Edelgas ist radioaktiv. ­Simon Gütl beruhigt: "Was bei einer Kur an Strahlung vom Patienten aufgenommen wird, ist weniger als ein Röntgenbild der Wirbelsäule in zwei Ebenen."

Aufgrund der hohen Nachfrage haben Termine für die Einfahrt in den Heilstollen einen gewissen Vorlauf, außerdem ist der Heilstollen von Ende November bis 9. Januar 2017 geschlossen.Gastein, das sind die drei Orte Dorfgastein, Bad Hofgastein und Bad Gastein. Heiße Quellen speisen zwei Thermen, die Felsentherme in Bad Gastein und die Alpentherme in Bad Hofgastein. Neben vielfältigen Sportmöglichkeiten im Sommer wie im Winter bietet das Gasteinertal aber eben auch ein umfangreiches Wellness- und Gesundheitsangebot.

Yogafrühling 2017

Gasteiner Heilstollen

Trendthemen im Programm Trendthemen wie Faszien, Detox, Yin- oder Kundalini-Yoga und Hormon-Yoga werden im Frühjahr auf dem Programm stehen. Ebenso wird es für Kinder, Jugendliche und Familien spezielle Seminare geben. "Ich wünsche mir, dass sich die Gäste vom Yogafrühling inspirieren lassen und offen sind, Neues auszuprobieren", sagt Elfi Mayr, die vor einigen Jahren auch die Idee zu den Yoga­tagen in Gastein hatte. Jeder Teilnehmer kann sein Programm individuell zusammenstellen. "Sie können in zehn Tagen die verschiedensten Yoga-Arten ausprobieren." Partnerhotels wie der Österreichische Hof in Bad Hofgastein bieten während der Yogatage Pauschalen an.

Gastein im Internet

Alle Informationen zur Ferienregion Gastein unter gastein.com.

Das Angebot zum Yogafrühling in Gastein finden Sie unter yoga-gastein.com.

Alles über die Heilstollen-Therapie und andere Gesundheitsangebote unter gasteiner-heilstollen.com.

Mehr zum Thema
© deutsche-handwerks-zeitung.de 2018 - Alle Rechte vorbehalten