Ratgeber + Unterhaltung -

Romantische Andenken am Rhein

Am Mittelrhein zwischen Bingen und Koblenz stehen noch über 40 Burgen und Schlösser – ein Grund, warum die Region zum Weltkulturerbe erklärt wurde

Romantische Andenken am Rhein
Das romantische Schlösschen Sayn wurde erst vor wenigen Jahren wieder aufgebaut. -

Die junge Loreley, eine Schönheit aus dem Ort Bacharach, möchte sich, von ihrem Liebsten betrogen, das Leben nehmen. Doch der Bischof, fasziniert von ihrer Schönheit und Anmut, schickt sie ins Kloster. Auf der Reise dorthin macht sie an dem Felsen halt, um nochmals zum Schloss ihres Geliebten zurückzublicken. Als sie meint, ihn davonfahren zu sehen, stürzt sie sich verzweifelt in die Fluten.

Ein Felsen und viele Legenden

Burgen und Schlösser am Rhein
© Meisterwerke zwischen Rhein und Mosel

Die Ballade des Dichters Clemens Brentano ist nur eine der vielen Legenden, die sich um den 132 Meter hohen Schieferfelsen – die "Loreley"– ranken. An dieser Stelle ist der Rhein bis zu 25 Meter tief und 113 Meter breit und zählt bis heute zu den gefährlichsten im Oberen Mittelrheintal. Von der Loreley aus hat man einen beeindruckenden Ausblick auf die Städte St. Goarshausen mit der Burg Katz und auf der gegenüberliegenden Rheinseite auf die Stadt St. Goar mit Burg Rheinfels.

Zwischen Bingen und Koblenz fließt der Rhein vorbei an sanften Hügeln mit Weinbergen, kleinen Städtchen und romantischen Burgen und Schlössern. Durchschnittlich gibt es alle 2,5 Kilometer eine Burg. Aus diesem Grund wurde das Gebiet zum Unesco-Weltkulturerbe ernannt. Über 40 sind noch mehr oder weniger erhalten. Viele sieht man schon vom Ufer oder sogar vom Wasser aus auf den Anhöhen stehen und die meisten können auch besichtigt werden.

Bei fast allen handelt es sich um Neubauten, die im 19. und 20. Jahrhundert wieder auf- oder ausgebaut wurden, mit zwei Ausnahmen.

Einmal die Zollburg Pfalzgrafenstein, sie hat die Zeiten unzerstört überdauert. Seit dem 15. Jahrhundert thront die Burg, wie ein steinernes Schiff, auf einem Felsenriff mitten im Rhein. Die einstige Zollstation erreicht man von der Stadt Kaub aus mit der Fähre. Sie ist heute eines der Symbole der Rheinromantik.

Burgen und Schlösser am Rhein
© Meisterwerke zwischen Rhein und Mosel

Festmahl im Rittersaal

Die zweite Burg, die nie zerstört wurde, ist die Marksburg südlich von Koblenz. Besucher betreten die Burg über die mittelalterliche Zugbrücke und werden sofort in die Zeit der Ritter zu­rückversetzt. Im originalerhaltenen ­Rittersaal kann man sich die festlichen Gelage der Adligen bildlich ­vorstellen. Auch in der Burgküche mit dem großen Kamin sieht man noch heute die ­Köche wuseln und sie die Mahlzeiten für die komplette Burgmannschaft zubereiten. Durch Rüstkammer, Kemenate und Turmstube geht die ­Reise im Mittelalter weiter.

Schloss Stolzenfels liegt am westlichen Rheinufer, ebenfalls bei Koblenz auf einem Hügel, eingebettet zwischen vielen Bäumen. Der Weg führt durch eine bewaldete Schlucht, über Serpentinen geht es vorbei an einem Wasserfall, über eine steinerne Brücke bis hinauf zum Schloss. Schon im 13. Jahrhundert kamen die Besucher über diesen Weg. Das Schloss ereilte das gleiche Schicksal wie viele andere auch, es wurde von den Franzosen im Pfälzischen Erbfolgekrieg zerstört. Erst Kronprinz Friedrich Wilhelm, der das Schloss als Geschenk erhielt, ließ es bis 1842 wieder aufbauen.

Wie aus einem Märchen steht das Schloss Sayn mit seinen vielen kleinen Türmchen und Zinnen am Sayner Burgberg. Schon der preußische König ­Friedrich Wilhem IV. war 1851 gänzlich verwundert, geblendet und entzückt von dem Zauber von Sayn. Heute ist das Schloss im Besitz der Fürsten zu Sayn-Wittgenstein-Sayn und wurde erst vor wenigen Jahren wieder aufgebaut. Der Kulturpark Sayn verbindet scheinbare Gegensätze. Das neugotische Schloss und die trutzige Stammburg, eine romantische Hochzeitskapelle mit einer romanischen Abtei und einen exotischen Schmetterlingsgarten mit einem Eisenkunstguss-Museum.

Burgen und Schlösser am Rhein
© Meisterwerke zwischen Rhein und Mosel

Zu Land oder zu Wasser

Um die Burgen und Schlösser am Rhein zu besuchen, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Entweder zu Fuß, von Burg zu Burg und Schloss zu Schloss. Der 200 Kilometer lange „Rhein Burgen Weg“ führt von Bingen bis Rolandseck linksseitig am Rhein entlang, vorbei an allen wichtigen Welterbedenkmälern. Die komfortablere Variante ist eine Flusskreuzfahrt. Während die Landschaft langsam an dem schmalen Flusskreuzfahrtschiff vorbeigleitet, hat man bei den Landausflügen die Möglichkeit, die Burgen und Schlösser zu besichtigen.

Weitere Informationen zu den Burgen und Schlössern sowie eine Übersichtskarte finden Sie unter www.romantischer-rhein.de

Gewinnen Sie eine romantische Kreuzfahrt auf dem Rhein

A-ROSA verlost unter den Leserinnen und Lesern der Deutschen Handwerks Zeitung eine Kreuzfahrt für zwei Personen auf dem Rhein. Die siebentägige Reise "Kurs Süd" ab/bis Köln beinhaltet Vollpension plus sowie das A-ROSA Aktiv-Verwöhnpaket mit Unterbringung in einer Doppel­außenkabine (Kat. A). Der "Kurs Süd" führt von Köln aus durch die Loreley-Passage, vorbei an mittelalterlichen Burgen und Schlössern und kleinen Fachwerkörtchen. Nicht im Preis enthalten sind die Anreise oder weitere persönliche Ausgaben an Bord. Nehmen Sie hier bis zum 7. Juni 2013 teil

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten