IT + Kommunikation -

Startschuss für neue Internet-Ära Registrierung für neue Web-Adressen gestartet

Der Startschuss für die neuen Domain-Endungen ist gefallen. In Zukunft werden Webadressen wie schuhe.shop, hotel.berlin und smartphone.app zum Kommunikationsalltag gehören. Weitere themenbezogene und regionale Endungen sollen demnächst kommen.

Internetnutzer können ab Februar Web-Adressen mit zahlreichen neuen Endungen registrieren. Zu den bisher verfügbaren 23 generischen Top Level Domains (TLD) wie .com oder .net sowie den länderspezifischen TLDs wie .de oder .at kommen neue regionale Bezeichnungen wie .ruhr oder .berlin sowie branchenspezifische Endungen wie .bike oder .shop hinzu.

Eigene Marke registrieren lassen

Doch nicht immer kann man die gewünschte Domain auch tatsächlich bekommen. Denn bei der Domainvergabe entscheiden oft Bruchteile von Sekunden, ob die eigene Wunschdomain auch gesichert werden kann oder nicht. Hier gilt das Prinzip "first come, first served – wer zuerst kommt, mahlt zuerst". Doch mit dem Kauf der Domain allein ist es nicht getan. Denn auch hier können andere Unternehmen schneller gewesen sein. Auf trademark-clearinghouse.com können Betriebe ihre jeweilige Marke gegen eine jährliche Gebühr registrieren lassen.

Die Gebühr gilt gleichzeitig für die jeweilige Domain und wird jährlich und pro Marke gezahlt. Unternehmen, die dort mit ihrer Marke registriert sind, haben bei der Domain Vorrecht vor allen anderen. Sie haben 30 Tage Zeit, um sich ihre geschützte Adresse auch mit der oder den neuen Endungen zu sichern. Diese Zeit nennt sich die so genannte "Sunrise-Phase". "Erst danach können alle anderen Unternehmen oder Privatpersonen Domains registrieren", erläutert Andreas Streim vom IT-Branchenverband Bitkom.

Provider bieten spezielle Pakete an

Die genauen Termine, wann die Sunrise-Phase für die Registrierung einer neuen Domain beginnen, variiert von Adressendung zu Adressendung. Denn fast jede Domain wird von einem anderen Unternehmen betrieben und verwaltet, die unter Umständen auch noch weitere Phasen in den Registrierungsprozess einbauen.

Unternehmen, die auf dem Portal nicht registriert sind, können mit ihrer Wunschdomain auch zu anderen Internet-Providern und Webhostern gehen, die ihren Kunden Speicherplatz und Internetadressen im Paket anbieten. Die Gebühren dafür sind von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich.

Für .ruhr können Markeninhaber etwa schon seit dem 21. Januar ihre Domains registrieren, ab dem 25. Februar sind dann der Bitkom zufolge Unternehmen, Organisationen und Privatpersonen aus dem Ruhrgebiet an der Reihe (sogenannte Ruhr-Phase), und vom 27. März an kann dann jedermann .ruhr-Adressen registrieren. Die Sunrise-Phase für .berlin startet am 14. Februar, vom 18. März an ist dann die freie Registrierung möglich.

Weitere regionale Domains wie .koeln, .bayern oder .hamburg sind den Angaben zufolge in Vorbereitung. Ein genauer Starttermin steht hier allerdings noch nicht fest. Außerdem können Internetnutzer mit Hunderten neuen themen- oder branchenspezifischen Endungen von .photography bis .ventures rechnen. cle/dpa

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten