Deutschland -

Konjunktur Regierung senkt Wachstumsprognose angeblich auf 1,7 Prozent

Die Bundesregierung senkt ihre Wachstumsprognose für 2008. Es wird nun ein Anstieg des Bruttoinlandsproduktes (BIP) von 1,7 Prozent erwartet.

Offiziell wird Bundeswirtschaftsminister Michael Glos (CSU) die aktualisierte Regierungsprognose am Mittwoch kommender Woche in Berlin vorlegen. Bislang hatte die Bundesregierung mit einem BIP-Anstieg von 2,0 Prozent für 2008 gerechnet. Auch das "Handelsblatt" meldet, dass die Regierung ihre Prognose auf 1,7 Prozent herabsetzen werde.

Aussagen aus Finanz- und Wirtschaftsministerium hatten bereits eine Ermäßigung auf diesen Wert angedeutet. Wirtschaftsminister Michael Glos (CSU) hatte im Interview mit der Deutschen Handwerks Zeitung gesagt, die Prognose werde eher am unteren Rand des derzeitigen Prognosespektrums der Wirtschaftsforschungsinstitute für 2008 bleiben, das zwischen 1,5 Prozent und 2 Prozent Wachstum liege.

Bundesfinanzminister Peer Steinbrück (SPD) hatte am Mittwochabend ein Wachstum von rund 1,7 Prozent oder 1,8 Prozent in diesem Jahr angedeutet, nachdem er zuvor von 1,8 Prozent bis 1,9 Prozent gesprochen hatte.

ddp/pc

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten