Mobilität -

Wochenendtrip nach Südfrankreich Rallyefrauen lernen in Avignon navigieren

Für Madeleine Oster und Catrin Peest geht die Vorbereitung auf die Rallye Aïcha des Gazelles 2016 in die heiße Phase. Am 6. und 7. Februar absolvieren sie ein Navigationstraining in Avignon.

Heute (5. Februar) sind die Dachdecker- und Zimmermeisterin aus Bernkastel-Kues und die Tischlermeisterin aus Heidelberg gemeinsam mit ihren Teamkameradinnen vom Mercedes-Benz-Transporter-Rennstall in Stuttgart nach Südfrankreich aufgebrochen. Die knapp 900 Kilometer Anreise nehmen sie gern in Kauf, denn die Navigation wird bei der Frauenrallye durch die marokkanische Wüste die entscheidende Rolle spielen.

Fahrerin Madeleine Oster und Navigatorin Catrin Peest starten bei der Rallye mit Startnummer 321 als Handwerks-Juniorteam in einem Mercedes Sprinter. Die Vorjahresdritten Viola Hermann und Vanessa Wagner dürfen mit dem Vito nicht nur das Fahrzeug, sondern auch die Startnummer 318 behalten. Die Goldschmiede- und die SHK-Meisterin gehen als Seniorteam ins Rennen und wollen ihre Erfahrung aus dem Vorjahr in die Waagschale werfen. Das Navigationstraining in Avignon dürfen sie deshalb auslausen.

Anders die beiden weiteren Team, die in einem Transporter von Mercedes-Benz ihre Rallyepremiere erleben. Auf Einladung des Internetportals Mercedes-Fans.de gehen Dr. Eva Holzhäuser (Fahrerin) und Nicole Marquardt (Navigation) mit Nummer 319 an den Start. Team 320 rekrutiert sich aus Mitarbeiterinnen des Daimlerkonzerns. Dafür konnten sich beim Auswahltraining in Irsee Bianca Manz (Fahrerin) und Alexandra Jansen (Navigation) qualifizieren.

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten