Konstanz -

Leistungswettbewerb Profis leisten und bewegen was

Mit dem Handwerk kommt man weiter. Das haben talentierte Nachwuchshandwerkerinnen und -handwerker aus ganz Baden-Württemberg im Leistungswettbewerb des deutschen Handwerks (PLW – Profis leisten was) auch in diesem Jahr unter Beweis gestellt.

Die Besten aus 83 Gewerken wurden Anfang November mit einer großen Feier im Bodenseeforum Konstanz geehrt. Als „Leuchttürme des Handwerks mit Strahlkraft“ bezeichnete Kammerpräsident Gotthard Reiner die erfolgreichen Gesellinnen und Gesellen. „Bei diesem Wettbewerb zeigt sich, wie groß das kreative Potenzial und das handwerkliche Können unserer Nachwuchstalente ist.

Das spricht zum einen für die hervorragende Ausbildungsleistung unserer Betriebe. Sie haben aus jungen Menschen echte Profis mit Leidenschaft für ihren Beruf gemacht. Zum anderen zeigt sich, wie weit man mit der richtigen Motivation kommen kann. Das ist auch für unsere neuen Azubis ein toller Anreiz.“ Reiner forderte die jungen Menschen auf, weitere Erfahrungen zu sammeln und ruhig auch die Fühler ins Ausland auszustrecken, wo deutsche Handwerker stets willkommen seien. „Aber kommt dann zurück und bringt Euer neu gewonnenes Wissen im heimischen Betrieb ein“, so Reiners Bitte.

Rückenwind bis zum Meister

Unterstützung auf dem weiteren Karriereweg versprach Landeshandwerkspräsident Rainer Reichhold: „Ich gratuliere den erfolgreichen Gesellinnen und Gesellen zu ihrer herausragenden Leistung im Wettbewerb ganz herzlich. Nun starten sie so richtig ins Berufsleben. Und da wird sie zwangsläufig die Frage nach ihrer weiteren beruflichen Bildung beschäftigen. Meister ja oder nein? Um die Entscheidung leichter zu machen, fordern wir als Baden-Württembergischer Handwerkstag die Einführung einer Meisterprämie von mindestens 1.500 Euro.

Warum? Die berufliche Bildung ist nach wie vor nicht gleichwertig zur akademischen, sondern ist schlechter gestellt. Ein Studium ist kostenfrei, ein Meisterlehrgang nicht. Es geht aber nicht nur ums Finanzielle. Auch die Wertschätzung, die eine solche Prämie signalisiert, ist ein wesentlicher Aspekt. Wir werden uns deshalb weiter für Sie und die Stärkung der beruflichen Bildung gegenüber der Politik einsetzen.“

Unvergessliche Momente

Dass jede handwerkliche Ausbildung ihre ganz besonderen Reize hat, entlockte Moderator Rolf Benzmann den PLW-Siegerinnen und -Siegern auf der Bühne. Brauer Remi Geffroy aus Jagstzell schwärmte vom selbstgebrauten Bier und der pulsierenden Craft-Beer-Szene, Orthopädieschuhmacherin Sarah Abrell aus Rot von der hohen Bedeutung eines schönen Designs beim Gesundheitsschuh und Friseurin Lisa Saccio aus Wehr war einfach nur überglücklich, da sie kurz zuvor von ihrem PLW-Bundessieg erfahren hatte.

Unter dem Feier-Motto „Profis bewegen was“ bot die Handwerkskammer Konstanz den Landessiegern und ihren Gästen außerdem noch ganz besondere Reiseoptionen an: Bei einer Schiffstour über den Bodensee oder virtuell konnten sie die Schönheit der Region erkunden und in einem 3-D-Parcours die neuen Möglichkeiten in der Aus- und Weiterbildung erleben.

„In unseren Bildungshäusern spielt die Digitalisierung bereits eine große Rolle. Deshalb wollen wir den jungen Leuten auch heute zeigen, was mit Virtual Reality im Handwerk schon alles möglich ist“, sagt Georg Hiltner, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Konstanz. Schließlich führte eine kulinarische Reise die Gäste durchs „Ländle“: Jeder Handwerkskammerbezirk war mit einer leckeren Spezialität vertreten. Derart gestärkt können die Landessieger jetzt in der nächsten Runde des Wettbewerbs antreten und vielleicht auch auf Bundesebene Erfolge feiern.

Alle Infos, Bilder und Filme unter hwk-konstanz.de/Landes-plw

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten