Beruflich unterwegs -

Fahrtkosten absetzen Pendlerpauschale nur für eine Fahrt pro Tag absetzbar

Wer täglich mehrmals zur Arbeit und zurück fahren muss, darf dafür trotzdem nur eine Strecke als Werbungskosten steuerlich absetzen. Die sogenannte Pendlerpauschale kann jeder Arbeitnehmer immer nur einmal am Tag absetzen, entschied der Bundesfinanzhof.

Dieser Artikel ist Bestandteil des Themenpakets Beruflich unterwegs

Lange Fahrten zur Arbeit sind anstrengend und teuer, doch Arbeitnehmer können die Kosten über die Entfernungspauschale (meist Pendlerpauschale genannt) steuerlich absetzen und so Teile erstattet bekommen. Wer jedoch mehrmals am Tag zu seiner Arbeitsstätte fahren muss, kann dafür keine zusätzlichen Kosten geltend machen – auch wenn der Weg aufsummiert ebenfalls sehr lange ist.

Vor dem Bundesfinanzhof gescheitert

Der Bundesfinanzhof hatte die Klage eines Arbeitnehmers (Aktenzeichen: VI B 43/12) gegen die aktuell geltenden Regeln abgewiesen. Geklagt hatte ein Musiker, der häufig zweimal täglich von zu Hause zum Theater fuhr, da er sowohl an den Proben als auch an den Aufführungen teilnehmen musste.

Trotzdem billigten ihm die Richter in den Vorinstanzen lediglich einmal die Pauschale zu. Gegen die letztinstanzliche Entscheidung war keine Revision zugelassen, der Mann scheiterte jetzt auch mit seiner Nichtzulassungsbeschwerde beim Bundesfinanzhof. dhz/dapd

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten