Reutlingen -

Paravan erhält Innovationspreis der deutschen Wirtschaft

Aichelauer Firma inzwischen mit 31 hochrangigen Preisen ausgezeichnet

Die Paravan GmbH ist für die Erfindung des „Space Drive Systems“, basierend auf der „Drive by Wrie“-Technologie, mit dem „Innovationspreis der deutschen Wirtschaft - erster Innovationspreis der Welt“ in der Kategorie „mittelständische Unternehmen“ ausgezeichnet worden. Prof. Dr. Annette Schavan, Bundesministerin für Forschung und Bildung, hat den Preis im Rahmen einer festlichen Gala im Congress Center zu Frankfurt gemeinsam mit Vertretern der Stifter Deutsche Telekom, Messe Frankfurt, Moonlight, MC IT Solutions und b+p Beratung Personal übergeben.

Mit dem „Space Drive System“ geht der mobile Traum vom Fahren ohne Lenkrad von Millionen fahrtauglichen Rollstuhlfahrern rund um den Globus in Erfüllung: Autofahren mit einem Vier-Wege-Joystick ohne Lenksäule, Lenkrad und Pedale. Das neue System ermöglicht Menschen mit geringsten Restkräften, hohem Querschnitt, minimalen Bewegungsfähigkeiten und sogar ohne Arme oder Beine, sicher Auto zu fahren. Mit Space Drive sind diese in der Lage, Bremse, Gas und Lenkung sowie alle anderen Funktionen durch mikroprozessorgesteuerte Fahrhilfen zu betätigen, die die Signale in Nanosekunden an zwei Servomotoren für Bremse und Gas und an zwei weitere für die Lenkung (Drive by Wire) übertragen. Die einzelnen Module werden entsprechend den Möglichkeiten des Fahrers individuell konfiguriert.

Fahren der Zukunft

Das patentierte System ist das erste modulare, digitale und universell einsetzbare Mehrkanal-Komplettsystem mit patentierter Aktiver Servomotoren-Redundanz. Es ist TÜV-geprüft und erhält Straßenzulassung. Führende Wissenschaftler prophezeien schon heute das Fahren mit dem Vier-Wege-Joystick in der Zukunft für jedermann. Die Paravan GmbH ist mit nun 31 hochrangigen Staats- und Innovationspreisen das meist ausgezeichnete mittelständische Unternehmen im Mobilitätsbereich. Die Neuentwicklung „Space Drive 2011“ zählte zu den insgesamt 320 Einreichungen, aus denen ein unabhängiger Wissenschaftlerausschuss - unter anderem der Nobelpreisträger Prof. Dr. Klaus von Klitzing, der erste westeuropäische Astronaut im Weltall Dr. Ulf Merbold, Prof. Dr. Lothar Späth, Prof. Dr. Hans-Jörg Bullinger, Präsident des Fraunhofer-Instituts, sowie ein Kuratorium in den Kategorien Großunternehmen, mittelständische Unternehmen und Startups - jeweils die beste technische, wissenschaftliche oder geistige Innovation ausgewählt hat.

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2018 - Alle Rechte vorbehalten