Deutschland -

Positives Fazit Online-Handelsregister reduziert Bürokratie

Ein positives Fazit zog Nordrhein-Westfalens Justizministerin Roswitha Müller-Piepenkötter (CDU) ein Jahr nach Einführung des elektronischen Handelsregisters.

"Diese Umstellung hat die positiven Seiten der deutschen Bürokratie erhalten und die negativen Seiten abgeschafft", sagte Müller-Piepenkötter. Seit Jahresbeginn 2007 wird der Rechtsverkehr mit dem Handelsregister bundesweit elektronisch geführt. Die Eintragungszeiten für Unternehmensgründungen und Umstrukturierungen wurden nach Angaben der Regierung auf nur wenige Tage verkürzt. In Eilfällen kann eine Änderung sogar innerhalb weniger Stunden eingetragen werden. NRW verwaltet die Internetseite federführend für die gesamte Bundesrepublik.

Auch Notare und Wirtschaftsvertreter schlossen sich dem positiven Fazit der Ministerin an. Allerdings gebe es in Einzelfällen unterschiedlich lange Bearbeitungszeiten. Einige Firmen müssten nur einen Tag auf ihren Online-Eintrag warten, in anderen Fällen dauere dies bis zu vier Wochen.

ddp

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten