Bayerischer Handwerkstag -

Leistungswettbewerb Olympiade der Ausbildung

106 Landessiegerinnen und Landessieger sind beim Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks auf Landesebene in Bamberg ausgezeichnet worden.

„Sie sind die besten Nachwuchstalente, die wir in Bayern haben“, lobte der Präsident des ­Bayerischen Handwerkstages (BHT), Franz Xaver Peteranderl. „Wir sind stolz darauf, dass Sie sich für uns entschieden haben und Teil der Wirtschaftsmacht Handwerk sind.“

Thomas Zimmer, Präsident der gastgebenden Handwerkskammer für Oberfranken, hatte zuvor die jungen Leute in der „wahrscheinlich schönsten Stadt Deutschlands“ begrüßt. Zimmer, einst selbst Landessieger im Bäckerhandwerk, gratulierte den Gesellinnen und Gesellen: „Sie haben ganz viel erreicht, die Welt liegt Ihnen zu Füßen. Die Besten in Bayern zu sein ist verdammt viel wert!“

BHT-Präsident Peteranderl rief die jungen Handwerker auf, ihrem ­Wirtschaftsbereich treu zu bleiben. Vor ihnen liege ein spannendes Berufsleben: „Auf Sie warten neue Arbeitswelten, Techniken und Materialien.“

Auch für Landessieger sei es sinnvoll, sich beispielsweise zum Meister fortzubilden. „Der Meisterbrief ist die perfekte Basis für die Selbstständigkeit. Meister sind gefragte Fach- und Führungskräfte und anerkannte Ausbilder“, betonte der BHT-Präsident. Peteranderl wies auf verschiedene Fördermöglichkeiten hin, etwa den Meisterbonus des Freistaats Bayern über 1.500 Euro, die Begabtenförderung in der beruflichen Bildung, die unter bestimmten Voraussetzungen bis zu 7.200 Euro Unterstützung gewährt, sowie das Meister-BAföG. Fragen zur Förderung beantworten die Handwerkskammern.

Für die letzte Stufe des Wettbewerbs auf Bundesebene wünschte der BHT-Präsident den jungen Leuten viel Erfolg. „Bayern stellt traditionell eines der besten, meist sogar das stärkste Team. Mit Ihnen als Mannschaft werden wir auch heuer wieder einen Spitzenplatz belegen“, war sich Peteranderl sicher.

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten