Panorama -

Finale der Gelato World Tour in Rimini Nun offiziell: Das beste Eis der Welt kommt aus Italien

Schoko, Vanille oder Stracciatella – welches ist das beste Eis der Welt? Die Antwort lautet: Weder noch. Beim Finale der Gelato World Tour traten am Wochenende 36 Eismacher aus aller Welt an, um die Frage nach dem leckersten Speiseeis ein für alle Mal zu klären. Am Ende hatte ein Italiener mit einer einfachen Zutat die Nase vorn – dicht gefolgt von zwei deutschen Eismännern.

"Bestes Eis der Welt" – welcher Eisverkäufer würde diesen Titel nicht gerne für sein Speiseeis beanspruchen? Ein Eismann aus der italienischen Region Umbrien hat sich nun den offiziellen Beweis gesichert: Gelatiere Alessandro Crispini setzte sich im Finale der Gelato World Tour gegen seine 35 Konkurrenten aus aller Welt durch.

Besucher und Experten aus aller Welt wählen bestes Eis der Welt

Vor fast drei Jahren starteten die Initiatoren der Gelato World Tour eine schwierige Mission: Ihr Ziel war es, das leckerste Eis der Welt zu finden. Zu diesem Zweck organisierten sie zahlreiche nationale Vorausscheide, in denen die besten Eismacher des jeweiligen Landes ihre Sorten präsentieren durften. Mehr als 1.800 Eismacher traten an.

Am vergangenen Wochenende dann der Höhepunkt der Gelato World Tour: Die Crème de la Eiscrème versammelte sich zum finalen Wettbewerb entlang der Strandpromenade von Rimini. An den drei Wettkampftagen stellten die Finalisten mehr als 2.500 kg Speiseeis vor den Augen der Zuschauer her. Eine Menge, die notwendig war. Denn rund 50.000 Eisliebhaber kamen zum Finale, um sich durch die vielfältigen Kreationen zu probieren. Mit einem Stimmzettel bewaffnet schleckten sich die Besucher von Stand zu Stand. Ihre Stimme machte am Ende 20 Prozent der Gesamtbeurteilung aus.

Die anderen 80 Prozent kamen durch die Bewertung der Jury zustande. Die mit Experten für Speiseeis gespickte Jury fasste insgesamt 47 Mitglieder. In der technischen Jury saß unter anderem Dario Olivier, Präsident des Deutschen Verbands für Speiseeishersteller. Der zweite Teil der Jury war international besetzt mit Food-Journalisten, darunter auch Jay Cheshes, Reise- und Food-Journalist für das Wall Street Journal und die New York Times.

Gelato World Tour: Eismacher aus Schwabach schnappt sich zweiten Platz

Am Ende der drei Wettkampftage wertete die Jury die Stimmen der Besucher aus und legte ihr Urteil fest. Der italienische Eismacher Alessandro Crispini aus Spoleto wurde als Sieger ausgerufen, seine Kreation "Pistacchio" zum besten Eis der Welt gekürt. Damit setzte er sich mit einer eigentlich eher klassischen Zutat durch: Pistazien. Crispini verwendet für sein Eis insgesamt drei sizilianische Pistaziensorten, die allesamt 24 Stunden im Ofen geröstet und mit wertvollem fior di sale aus Cervia veredelt werden. Der feine Kontrast zwischen süß und salzig kam bei Publikum und Fachjury bestens an.

zweiter Platz Gelato World Tour

Doch auch ein Sorbet aus Erdbeertrauben und fein karamellisierten Nüssen zweier deutscher Speiseeishersteller schmeichelte dem Gaumen der Jury. Guido de Rocco und sein Sohn Luca aus dem fränkischen Schwabach belegten mit ihrer Eissorte "Tributo alle Serenissima" den zweiten Platz. Die wichtigste Zutat für ihr Eis hatten die Deutsch-Italiener erst kurz vor Beginn des Wettbewerbs frisch in den Weinbergen Venetiens gelesen.

Der dritten Platz ging an Kolumbien. Die Kreation "Amor-Acuyà" der jungen Eiskonditorin  Daniela Lince Ledesma aus Medellín vereint diverse Geschmacksrichtungen. Der Mix aus Passionsfrucht, Sahne und kolumbianischer Schokolade mit 65 Prozent Kakaoanteil erzeugte einen bitter-süßen Kontrast, den die Jury mit einem Platz auf dem Podest würdigte.

Die Besucher wählten übrigens zwei ganz andere Sorten an die Spitze. Sie fanden das Gorgonzola-Eis der australischen Eisdiele 48 Flavours und das Ananas-Sellerie-Apfel-Sorbet der japanischen Eisdiele Malga Gelato am schmackhaftesten. Wobei die Frage offen bleibt, wie viel Besucher tatsächlich alle 36 Eissorten probiert haben. fre

Gelato World Tour: Die weiteren Auszeichnungen der Jury

Fachjury-Auszeichnung:

  • "Cocco Sogno" von Angelo und Giuseppe Lollino & Ali Caine Hung von der Eisdiele Massa Caffè Italiano, Vero Coffee & Gelato und Campanella Cremeria in Elmwood Park, Chicago (USA)
  • "Il mio cioccolato" von Renata Somogy von der Eisdiele Bringatanya Fagyzò in Gyenesdiás (Ungarn)

Publikums-Auszeichnung  (die Eissorten, die die meisten Stimmen über das Gelato Ticket erhielten):

  • "Gorgonzola e Pere variegato con fichi e noci" (Gorgonzola und Birnen verfeinert mit Feigen und Nüssen) von Michael Brian & Teresa O’Donnell von der Eisdiele 48 Flavours in Adelaide (Australien)
  • "Sorbetto Ananas, Sedano e Mela" (Sorbet mit Ananas, Sellerie und Apfel) von Taizo Shibano von der Eisdiele Malga Gelato in Nonoichi (Japan)

Auszeichnung der ausländischen Presse in Italien:

  • "The Asian Story" von Sharon Tay von der Eisdiele Gelateria Momolato in Singapur

Eiskonditoren-Auszeichnung:

  • "Sapore d’Amatrice" von Daniele Mosca von der Eisdiele Il Gelatiere di Amatrice, Rieti (Italien)
  • "Yogurt al miele con lamponi e noci" (Honig-Joghurt mit Himbeeren und Nüssen) von Erik & Hermien Kuiper von der Eisdiele De Ijskuip in Denekamp (Holland)

Presse-Auszeichnung :

  • "Latte e menta selvatica" (Milch und Wilde Minze) von Silvia & Lara Pennati von Formazza Agricola in Formazza, Verbania (Italien)
  • "Cioccolato al bourbon con noci pecan candite con sciroppo d’acero" (Bourbon-Schokolade und Pecannüssen kandiert mit Ahornsirup) von Tammy Giuliani von der Eisdiele Stella Luna Gelato Caffè in Ottawa (Kanada)
Sonder-Auszeichnung der Zeitung Il Resto del Carlino, Bologna:
  • "Pistacchio" von Bruno di Maria vom Ristorante Madison di Realmonte, Agrigent (Italien)

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2017 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare

Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

* = Pflichtfelder. Bitte ausfüllen