Marketing -

Newsletter für mobile Endgeräte Newsletter für das Smartphone werden wichtiger

Newsletter-Marketing ist out? Im Gegenteil, eine neue Studie zeigt, dass die E-Mail von der verstärkten Nutzung mobiler Endgeräte wie Smartphones und Tablets mit immer größeren und hochauflösenderen Bildschirmen profitiert. E-Mails sind demnach für die meisten Handynutzer auch in Zukunft wichtiger als Social Media.

E-Mail-Marketing
Die E-Mail auf dem Smartphone lässt sich inzwischen fast so gut lesen wie auf dem Desktop-PC. -

Ob Apple, Google oder Microsoft. Im Wettstreit um neue Kunden gewinnen vor allem Tablets und Smartphones an Bedeutung. Die immer besser ausgestatteten Geräte verändern das Nutzungsverhalten und viele Tätigkeiten, die bisher nur im Büro möglich waren. Sie lassen sich nun problemlos unterwegs erledigen.

Dazu zählt auch das Abrufen und Versenden von E-Mails. Eine Studie des Softwareanbieters Artegic hat untersucht, ob die E-Mail und der klassische Text-Newsletter durch die neue Kommunikation an Bedeutung verliert und Betriebe umdenken müssen.

KMU-Marketing
© Michail Petrov - stock.adobe.com

Die Ergebnisse dürften viele Unternehmer beruhigen. Demnach wird die E-Mail in den nächsten Jahren auf mobilen Endgeräten sogar stärker an Bedeutung gewinnen als das Trendthema Social Media.

Täglicher Abruf überwiegt

Insgesamt wurden für die Studie 1.565 Personen im Alter von 14 bis 65 Jahren innerhalb Deutschlands befragt, die mindestens ein mobiles Endgerät besitzen. 78 Prozent der Besitzer internetfähiger mobiler Endgeräte nutzen E-Mails mobil. E-Mail ist damit die wichtigste Standardanwendung im mobilen Internet. Die Nutzung mobiler E-Mails ist durchweg sehr intensiv.

77,6 Prozent der Befragten rufen ihre E-Mails mindestens einmal täglich mobil ab. 53,5 Prozent geben sogar an, dass sie ihre E-Mails mehr als viermal täglich mobil abrufen – 24 Prozent lesen sogar jede E-Mail direkt bei ihrem Eintreffen. Leitende Angestellte (Manager) und Angestellte nutzen mobile E-Mails dabei intensiver als andere Personengruppen, wie Schüler, Studenten oder Selbstständige. Jedoch rufen in der nach Nutzungshäufigkeit schwächsten Gruppe der 14-19 Jährigen immer noch 70,8 Prozent ihre mobilen E-Mails täglich ab.

Erfahren Sie auf Seite 2, wo es noch Verbesserungsbedarf gibt.>>>

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten