Karlsruhe -

Berater der Kammer informiert Neustart der Digitalisierungsprämie

Der Technologie- und Innovationsberater der Handwerkskammer Karlsruhe, Klaus Günter, begrüßt, dass das Land Betriebe auf dem Pfad in die Digitalisierung der unternehmerischen Strukturen und Geschäftsprozesse finanziell unterstützt. Die neu aufgelegte Digitalisierungsprämie kombiniert jetzt ein zinsverbilligtes Darlehen mit einem Tilgungszuschuss.

"Mit dem neu gestalteten Angebot können mittelständische Handwerksbetriebe,die wir beraten, die notwendigen Digitalisierungsprojekte umzusetzen".Die Förderbedingungen ermöglichen es auch Unternehmenzu unterstützen, die über wenig freie Eigenmittel zur Finanzierung vonDigitalisierungsmaßnahmen verfügen. Die Digitalisierung, so der Beraterder Kammer, betreffe ausnahmslos alle Handwerksgruppen, dieNotwendigkeit der Betriebe sich zu digitalisieren, steige ständig.

Das Förderprogramm richtet sich an Unternehmen sowie Freiberuflermit maximal 100 Beschäftigten. Es werden zinsverbilligte Darlehen zwischen10.000 und 100.000 Euro mit einem Tilgungszuschuss zwischen5.000 und 10.000 Euro ausgereicht. Anträge für die Digitalisierungsprämiekönnen ab dem 9. Juli 2018 gestellt werden. Bei der Ausgestaltungdes Prämienprogramms sind die L-Bank als Förderbank des Landesund die baden-württembergischen Banken und Sparkassen als Hausbankeneingebunden, um den Unternehmen die Digitalisierungsprämieüberall im Land anbieten zu können.

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten