Bildergalerie: Neuheiten auf der IAA Nutzfahrzeuge 2018

IAA Nutzfahrzeuge 2018
© Steudel
Lkw und Transporter im Rampenlicht. Zur IAA in Hannover zeigt die Nutzfahrzeugbranche ihre Neuheiten.
Neuheiten auf der IAA
© Steudel
Insgesamt 435 Weltpremieren werden auf der IAA Nutzfahrzeuge 2018 gezeigt, rund ein Drittel mehr als vor zwei Jahren. Die Transportbranche boomt.
VW e-Crafter Hymotion
© Steudel
Transporter-Studie mit Brennstoffzelle. Der VW e-Crafter Hymotion verfügt über einen 4,2 kg fassenden Wasserstofftank.
Renault EZ-Pro
© Renault
Beim Transportsystem EZ-Pro von Renault ist nur das Leaderfahrzeug eines Konvois bemannt.
Vision Urbanetic von Mercedes-Benz
© Daimler
Mercedes Urbanetic mit Cargo-Kabine, die bis zu zehn Europaletten aufnehmen kann. Was wie ein Spiegel aussieht, sind in Wirklichkeit Sensoren, die die Umgebung des selbstfahrenden Transporters überwachen.
Neuer Ford Transit
© Steudel
Ford zeigte zur IAA den neuen Transit, der nächstes Jahr an den Start gehen soll. Als erster 3.5-Tonner bekommt er einen Mild-Hybrid-Dieselantrieb, bei dem ein riemengetriebener Anlassergenerator die Lichtmaschine ersetzt.
Thomas Sedran
© VWN
Thomas Sedran, der neue Vorstandschef bei Volkswagen Nutzfahrzeuge, fuhr in Hannover mit einem Cargo e-Bike vor. Überhaupt waren außergewöhnlich viele Fahrräder auf der IAA ausgestellt.
Sortimo CQ1
© Steudel
Sortimo hat sein elektrisches Cargo-Bike zum CQ1 weiterentwickelt, eine Art Elektro-Quad mit Wechselcontainer in der Größe einer Europalette.
Fahrradtransporter D10 E-Cargo
© Steudel
Dieser Fahrrad-Transporter mit Elektroantrieb und Aufbauten von Aluca wurde in Holland entwickelt. Der D10 E-Cargo soll Mitte 2019 auf den Markt kommen.
ZF
© Steudel
Nutzfahrzeuge, die sehen, denken und handeln. Daran arbeitet ZF. Am gläsernen Lkw demonstriert der Technologiekonzern seine smarten Lösungen.
Streetscooter Dreiseitenkipper
© Paul
Streetscooter als Dreiseitenkipper, umgerüstet bei der Firma E-Vade, einem Tochterunternehmen der Paul Nutzfahrzeuge GmbH in Vilshofen.
Maxus EV 80
© Steudel
Mit der zunehmenden Elektrifizierung der Transporter drängen auch chinesische Hersteller auf den europäischen Markt. Der Maxus EV 80 wird bei Saic in Shanghai gebaut, dem nach eigenen Angaben siebtgrößten Autobauer der Welt.
GAZ Gazelle Next
© Auto-Medienportal.Net/GAZ
Auch der russische Nutzfahrzeughersteller GAZ präsentierte in Hannover einen 3,5-Tonner. Der Transporter namens Gazelle Next hat einen Euro-6-Diesel unter der Haube und wurde speziell für den europäischen Markt entwickelt.