Beruflich unterwegs -

Steuer aktuell: Berufliche Auswärtstätigkeit Entfernungspauschale: Ab 2014 neue Spielregeln

Ab 1. Januar 2014 stehen nicht nur Änderungen zum steuerlichen Reisekostenrecht an, sondern auch neue Steuerspielregeln bei der Entfernungspauschale. Betroffen sind Handwerker, die sich morgens statt im Betrieb an einem Sammelpunkt treffen. Sie müssen mit Steuerabzügen rechnen.

Dieser Artikel ist Bestandteil des Themenpakets Beruflich unterwegs

Die Neuregelungen ab 1. Januar 2014 müssen vor allem Arbeitgeber beim Lohnabzug ab dem Januargehalt 2014 beachten, wenn sie bisher die Fahrten ihrer Arbeitnehmer steuerfrei im Rahmen beruflichen Auswärtstätigkeit erstattet haben.

Bisher gilt: Hat ein Arbeitnehmer derzeit keinen Arbeitsplatz in einer betrieblichen Einrichtung seines Arbeitgebers, sondern trifft sich täglich am selben Sammeltreffpunkt, finden die Fahrten zu diesem Treffpunkt im Rahmen einer beruflichen Auswärtstätigkeit statt.

Folge: Der Arbeitnehmer kann die Hin- und Rückfahrt zu dem Sammelpunkt mit 30 Cent je gefahrenen Kilometer als Werbungskosten geltend machen oder der Arbeitgeber erstattet die Fahrtkosten steuer- und abgabenfrei.

Fahrten zu Treffpunkt nur noch Entfernungspauschale

Tipp: Welche Änderungen das steuerliche Reisekostenrecht auf die Entfernungspauschale hat, wurde vom Bundesfinanzministerium nun erläutert (BMF, Schreiben v. 31.10.2013, Az. IV C 5 – S 2351/09/10002:002).  Die zum 1. Januar 2014 in Kraft tretenden Änderungen zur Entfernungspauschale sind fett markiert. dhz

Steuertipp
-

Weitere Steuertipps gibt es im DHZ-Steuerarchiv.

Das BMF-Schreiben finden Sie unter bundesfinanzministerium.de.





© deutsche-handwerks-zeitung.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten