Recht + Steuern -

Steuertipp Neue Sonderabschreibung für den Mietwohnungsneubau: Welche Kosten sind begünstigt?

Der Bundesrat hat Ende Juni grünes Licht für eine Sonderabschreibung bei neu geschaffenem Wohnraum gegeben. Doch welche Kosten können Immobilienkäufer bzw. Bauherren die Sonderabschreibung gewährt wirklich nutzen?

Fündig wird man zu dieser Frage in der Gesetzesbegründung. Förderfähig sind danach nur die Anschaffungs- und Herstellungskosten, soweit sie auf die Anschaffung und Herstellung einer neuen Wohnung einschließlich der zur Wohnung gehörenden Nebenräume entfallen. Für Aufwendungen, die das Grundstück betreffen und Kosten für Außenanlagen greift die neue Sonderabschreibung nicht (siehe Link unten; Bundestagsdrucksache, Seite 13 vorletzter Absatz).

Beispiel: Ein Steuerzahler erwirbt eine Wohnung für 200.000 Euro (100 qm Wohnfläche). Davon entfallen 150.000 Euro auf das Gebäude. In diesen 150.000 Euro stecken noch 15.000 Euro für Außenanlagen. Die Gebäudeabschreibung wird folgendermaßen ermittelt.

  Normale Abschreibung (150.000 Euro x 2%) 3.000 Euro
+ Sonderabschreibung (135.000 Euro x 5%; ohne Außenanlagen) 6.750 Euro
= Als Werbungskosten abziehbare Gebäudeabschreibung 9.750 Euro

Steuertipps: Ausführlichere Informationen dürften zeitnah in einem Schreiben des Bundesfinanzministeriums folgen. Weiterführende Informationen zur neuen Sonderabschreibung für geschaffenen Wohnraum finden Sie über die folgenden Links:

Bundestagsdrucksache Seite13 vorletzter Absatz

Mietwohnungsneubau-sonderabschreibung-Teil-1

Mietwohnungsneubau-sonderabschreibung-Teil-2

Weitere Steuertipps finden Sie im DHZ-Steuerarchiv. dhz

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten