Sächsischer Handwerkstag -

Ausbildungszentrum Dresden Neubau für Bauausbildung eingeweiht

Für die Ausbildung von Berufsnachwuchs aus Bauindustrie und Bauhandwerk gibt es in Dresden jetzt deutlich bessere Rahmenbedingungen. Das Berufsförderungswerk (BFW) Bau Sachsen hat Ende April eine neue Ausbildungshalle in Betrieb genommen.

wurde von Bund und Land gefördert. Die Träger des Berufsförderungswerks – Bauindustrieverband Sachsen/Sachsen-Anhalt und Sächsischer Baugewerbeverband – zeigten sich überzeugt, jungen Leuten mit der 7,1 Millionen Euro teuren Investition den Bauberuf jetzt noch attraktiver präsentieren zu können.

Aufgrund der beim Neubau des Ausbildungszentrums eingesetzten Materialien und Verfahren sei es möglich, zum Beispiel Maurer- oder Zimmererlehrlingen anschaulicher als bisher den Einsatz moderner Baustoffe und Technologien als Beitrag zum Klimaschutz zu vermitteln.  

Beide Verbände machten klar, dass Bauunternehmen nach wie vor stark an jungen, praxisnah ausgebildeten Bauarbeitern interessiert sind. Durchweg in allen Bauberufen bestünden „derzeit gute Chancen“ als Vorarbeiter, Werkpolier oder Polier Karriere zu machen. An die sächsische Landespolitik appellierten die Spitzen der Bauverbände, noch zielstrebiger für eine höhere Berufsausbildungsreife von Schulabgängern zu sorgen. 

Das BFW Bau Sachsen ist seit mehr als 20 Jahren Komplettanbieter für Bildungsangebote für die gesamte Bauwirtschaft – von der Gesellenausbildung bis zur Qualifizierung von Führungskräften. Außer in Dresden unterhält das Berufsförderungswerk weitere überbetriebliche Ausbildungsstätten in Bautzen, Leipzig und Glauchau. 

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten