Beruflich unterwegs -

Steuer aktuell: Betriebsausgabenabzug Kilometerpauschale oder Reisekosten?

Der Bundesfinanzhof entschied im Jahr 2011, dass ein Arbeitnehmer nur eine einzige oder gar keine regelmäßige Arbeitsstätte haben kann. Für die Fahrten zur Nicht-Arbeitsstätte durften die Fahrtkosten nur mit der Entfernungspauschale, sondern nach Reisekostensätzen steuerlich geltend gemacht werden. Gilt dieser Grundsatz auch für Unternehmer?

Dieser Artikel ist Bestandteil des Themenpakets Beruflich unterwegs

Überraschenderweise hat die Finanzverwaltung auf Bund-Länder-Ebene entschieden, dass diese steuerzahlerfreundliche Regelung nicht für Unternehmer gilt. Dagegen klagte ein Unternehmer und hat nun in erster Instanz beim Finanzgericht Münster Recht bekommen. Die Richter urteilten: Was für Arbeitnehmer gilt, muss selbstverständlich auch für Unternehmer gelten (FG Münster, Urteil v. 22.3.2013, Az. 4 K 4834/10 E).

Beispiel: Ein Handwerker hat bei seinen Kunden Räume angemietet, die er wie eine Werkstatt eingerichtet hat. Werden in den Räumlichkeiten seiner Firma die qualitativ hochwertigsten Arbeiten erbracht, stellen die Räume bei den Kunden keine regelmäßigen Betriebsstätten dar.

Gegen Steuerbescheide Einspruch einlegen

Folge: Die Fahrtkosten zum Kunden sind nicht auf 30 Cent je Kilometer für die einfache Strecke beschränkt. Abziehbar sind entweder 30 Cent für jeden Kilometer bzw. die tatsächlichen Fahrtkosten.

Weiterer Vorteil, wenn keine regelmäßige Betriebsstätte vorliegt: In den ersten drei Monaten an einem auswärtigen Tätigkeitsort winkt ein zusätzlicher Betriebsausgabenabzug. Abziehbar sind Verpflegungspauschalen von 6/12/24 Euro bei einer Abwesenheit von zu Hause von mindestens 8/14/24 Stunden.

Tipp: Leider ist dieser Punktsieg für Unternehmer erst die erste Hürde. Der Fall wandert nun in die Revision zum Bundesfinanzhof. Bis zur endgültigen Klärung müssen Unternehmer gegen Steuerbescheide Einspruch einlegen, um bei einem positiven Richterspruch von einem höheren Betriebsausgabenabzug profitieren zu können (Az. der Revision: VIII R 47/11). dhz

Weitere Steuertipps gibt es im DHZ-Steuerarchiv.

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten