Recht + Steuern -

Steuertipp Müssen (Neu)Rentner Steuern bezahlen?

Genießen Sie bereits Ihren wohlverdienten Ruhestand oder gehen Sie 2019 in Rente, stellt sich die Frage, ob Sie Ihr Rentenalter auch ohne das Finanzamt genießen können? Ob Steuern auf Ihre Rente fällig werden, hängt davon ab, wann Sie in Rente gegangen sind und welche weitere Einkünfte Sie erzielen. Ein neuer Online-Rechner des Bayerischen Landsamts hilft Ihnen dabei, herauszufinden, was steuerlich auf Sie als Rentner zukommt.

Den aktualisierten Online-Rechner, mit dem Sie durch wenige Eingaben erfahren, ob Sie auch als Rentner eine Einkommensteuererklärung abgeben müssen oder ob das Thema Steuern für Sie endlich Geschichte ist, finden Sie hier.

Steuern zahlen? – So sollten Rentner vorgehen

Mindestens zweimal müssen Sie sich schlimmstenfalls mit dem Thema Steuern noch befassen. Tragen Sie als erstes alle Ihre steuerlich relevanten Daten in den neuen Online-Rechner ein. Müssen Sie aufgrund Ihrer Renteneinkünfte (2018: mehr als 9.000 Euro/18.000 Euro – ledig/verheiratet) eine Steuererklärung abgeben, doch es fallen keine Steuern an, weil das zu versteuernde Einkommen am Ende unter dem Grundfreibetrag liegt (unter 9.000 Euro/18.000 Euro – ledig/verheiratet), empfiehlt es sich, eine so genannte Nichtveranlagungs-Bescheinigung (kurz NV-Bescheinigung) beim Finanzamt zu beantragen. Das Finanzamt befreit Sie dann für drei Jahre von der Verpflichtung zur Abgabe einer Steuererklärung.

Hier finden Sie das Steuerformular zur Beantragung einer NV-Bescheinigung.

Steuertipp: Wollen Sie sich mit dem, Thema Steuern erst einmal gar nicht befassen, empfiehlt es sich, alle steuerlich relevanten Einnahmen und Ausgaben getrennt nach Jahren zu sammeln (in Ordner abheften oder einfach in Schuhkarton sammeln). Dann sind Sie dafür gerüstet, sollte das Finanzamt eines Tages bei Ihnen anklopfen und um Abgabe einer Steuererklärung bitten. dhz

Im DHZ Steuerarchiv finden Sie noch mehr Steuertipps.

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2018 - Alle Rechte vorbehalten