Mobilität + Transport -

Straßenverkehrsgesetz wird geändert Moped-Führerschein mit 15 wird möglich

Eine neue Option für die Bundesländer: Sie können ab jetzt das Mindestalter für den Moped-Führerschein auf 15 Jahre herabsetzen. Der Bundesrat hat der Änderung des Straßenverkehrsgesetz zugestimmt.

Schon seit einigen Jahren laufen in Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen Modellversuche zum Moped-Führerschein mit 15 statt mit 16 Jahren. Die Ergebnisse sind durchaus positiv – vor allem für Jugendliche auf dem Land, wo es an einem gut ausgebauten öffentlichen Nahverkehr mangelt, erhöht sich dadurch die Mobilität.

Aus dem Modellversuch wird nun eine gesetzlich verankerte Option. Der Bundesrat hat einer Änderung des Straßenverkehrsgesetzes zugestimmt und schafft damit eine neue bundesweit geltende Regelung. Um eine "Option" geht es dabei allerdings deshalb, weil es den Ländern künftig frei steht, ob sie den Moped-Führerschein mit 15 Jahren möglich machen.

Moped fahren mit 15: Fahren über Ländergrenzen kann zum Problem werden

Genau dies kann allerdings zu großen Problemen in den Regionen führen, wo die Jugendlichen im Alltag Grenzen eines Bundeslands übertreten bzw. mit dem Moped überfahren. So ist noch nicht klar, welche Länder das Fahren mit 15 wirklich einführen. Der ADAC warnt deshalb vor einem Flickenteppich an unterschiedlichen Regelungen und fordert eine wirkliche bundesweite Herabsetzung des Mindestalters, um Moped zu fahren. Wer im Alter von 15 Jahren künfitg in einem Bundesland mit dem Moped unterwegs ist, das sich der neuen Vorgaben nicht anschließen möchte, geht eine Ordnungswidrigkeit durch das Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Bislang und für die Länder, die bei der alten Regelung bleiben, gilt für das Fahren eines Mopeds der Führerscheinklasse AM ein Mindestalter von 16 Jahren. Diese Führerscheinklasse berechtigt zum Führen von zwei- oder von dreirädrigen Kraftfahrzeugen oder von vierrädrigen Leichtkraftfahrzeugen (Quads), deren bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit auf 45 km/h beschränkt ist. Um den Moped-Führerschein zu erlangen, muss man eine theoretische und eine praktische Prüfung ablegen. Für den theoretischen Teil sind bestimmt Pflichtlehrstunden vorgeschrieben; über die Menge der Fahrstunden, die in der Praxis nötig sind, entscheidet die Fahrschule je nach Können. dhz

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten