Ratgeber + Unterhaltung -

Reise Spezial: Größte Skigebiet Osttirols Kals-Matrei Großglockner Region: Mitten in der Natur, direkt an der Skipiste

Auf 1.350 Meter, direkt an der Talabfahrt nach Kals, liegt ein neues Vier-Sterne-Superior-Resort. Angelegt wie ein modernes Bergdorf, bietet es eine luxuriöse Ausstattung, bei der man vom Wellnessbereich bis zur heimischen Gourmetküche an alles gedacht hat.

Großglockner Region: Mitten in der Natur, direkt an der Skipiste

Stolz und mächtig hebt sich die markante Spitze des 3.798 Meter hohen Großglockner empor. Endlich haben sich die Wolken verzogen und die freie Sicht auf Österreichs höchstem Berg ist die Krönung des Skitages. Der Tag fing schon gut an: Raus aus dem Skidepot des Hotels, klack, klack – rein in die Bindungen, eine kurze Schussfahrt, schon saßen wir im Lift hinauf in das größte Skigebiet Osttirols, das Großglockner-Resort Kals-Matrei.

Pisten und Lifte in Kals-Matrei

Wer den Weg hierher findet, wird belohnt mit 110 abwechslungsreichen Pistenkilometern. 16 moderne Bahnen und Lifte bringen die Skifahrer bis auf 2.500 schneesichere Höhenmeter. Übersichtliche und baumlose Pisten sind unterhalb des Cimaross-Gipfels ebenso zu finden wie knietiefe Free­ride-Reviere und Funparks.

Zum Konditionstest lädt die mit 11,3 Kilometern längste Talabfahrt Osttirols nach Matrei ebenso ein wie die exklusive Carverpiste und die Talabfahrt nach Kals.

Großglockner-Region
© Schultz-Gruppe

Wellness im Gradonna Mountain Resort

Kurz vor der Talstation in Kals geht es links ab zu unserem letzten "Einkehrschwung" des Tages: Nach ein paar Kurven um mehrere Chalets des Gradonna Mountain Resort  und einem Skitag mit Großglocknerblick ist ein "Entspannungs-Dreitausender" in Sicht – das 3.000 Quadratmeter große Spa des Gradonna.

Hier laden drei Indoor- und ein beheizter Outdoor- Pool, eine umfassende Dampfbad- und Sauna-Landschaft sowie großzügige Massageangebote zum Entspannen und Abschalten ein. Wer noch nicht genug hat, kann sich im ­Fitnesscenter oder im Boulder- und Kletterraum austoben oder bei Gymnastik und Yoga den Aktivtag ausklingen lassen.

Einzigartig ist auch die preisgekrönte, klare Architektur und das besondere Konzept des im Dezember 2012 neu eröffneten Gradonna Mountain Resort am Fuße des Großglockner. 42 würfelförmige, exklusive Holzchalets (teilweise mit eigener Sauna und Infrarotkabine) gruppieren sich wie in einem Bergdorf rings um das schwarze Hochhaus, das die zwölf Turmsuiten beherbergt, jede mit fantastischer Aussicht auf die Dreitausender der Hohen Tauern.

Natürliche Materialien

Alle Gebäude wurden in Vollholz aus heimischen Hölzern ausgebaut und mit Holzschindeln verkleidet. Jedes Schlafzimmer ist aus Zirbenholz, das nachweislich die Schlafqualität und das Allgemeinbefinden verbessert. Bei der Innenausstattung sorgen natürliche Materialien wie Zirbe, Kalser, Marmor, Leder, Loden und Leinen für ein gutes Raumklima und eine heimelige Atmosphäre.

Große Glaselemente in den Räumen bringen die Natur direkt in die Wohnbereiche.  Und genau das ist das Besondere an Gradonna: die exakte Einbindung in die natürliche Umgebung. Draußen und drinnen ist hier kein Widerspruch.

Die Großglockner-Region

Anreise: Über die Autobahnen A 8 Richtung Salzburg und A 93 Richtung Kufstein, weiter über Kitzbühel und Matrei in Osttirol nach Kals am Großglockner,
Skigebiet: 110 Pistenkilometer, Lage auf ca. 2.500 Meter Höhe,
Saison 2013/2014: vom 7. Dezember 2013 bis 21. April 2014,
Folgende Skigebiete sind im Verbund: Mölltaler Gletscherbahnen, Hochgebirgsbahnen Ankogel, Matreier Goldried Bergbahnen, Hochpustertaler Bergbahnen, Bergbahnen St. Jakob, Bergbahnen Kals, Lienzer Bergbahnen, Obertilliacher Bergbahnen, Kartitscher Liftgesellschaft.
Infos unter gg-resort.at.

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten