Unternehmensführung -

Gastkommentar Mitarbeitermotivation: Wichtig und im Handwerk oft vernachlässigt

Verschenkt das Handwerk Potential in der Mitarbeitermotivation? Erfolgs- und Motivationstrainer Jürgen Höller sagt "Ja" und erklärt in einem Gastkommentar, wie Handwerksbetriebe ihre Mitarbeiter motivieren.

Mitarbeiter stellen das wichtigste Kapital eines jeden Handwerkbetriebes dar, deshalb ist ihre Motivation wichtig. Es macht einen großen Unterschied, ob Angestellte lediglich Dienst nach Vorschrift verrichten oder motiviert bei der Sache sind. Fakt ist: Ein Unternehmen im Handwerk verzeichnet weniger Krankheitsausfälle, wenn Arbeiter ihren Aufgaben mit Freude nachgehen – somit steigert Motivation die Produktivität.

Mitarbeitermotivation: Anerkennung und Vorbilder steigern Engagement

Führungskräfte im Handwerk wissen dies, dennoch vernachlässigen sie diese Tatsache noch zu oft. Sie unterschätzen den Einfluss ihres Verhaltens auf die Motivation ihrer Angestellten – nichts spornt so an wie Anerkennung und eine starke Vorbildfunktion. Menschen machen fast nie, was man ihnen sagt oder was man von ihnen verlangt. Wäre dies der Fall, wäre Mitarbeiterführung leicht. Vielmehr machen sie, was man ihnen vormacht. Darum können Chefs keine höfliche Behandlung der Kunden fordern, wenn sie selbst ruppig sind.

Damit Mitarbeiter ihrer Arbeit engagiert nachgehen, benötigen sie mehr als ein kurzes Lob. Vielmehr brauchen sie Anerkennung. Das Problem hierbei besteht darin, dass sich noch immer viele Chefs des Unterschieds zwischen Lob und Anerkennung gar nicht bewusst sind. Anerkennung stellt eine generelle Haltung dar, die eine tiefe Wertschätzung der Leistung und der Person ausdrückt.

Mitarbeiter motivieren: Warum keine anonyme Führungsbewertung?

Hierzu gehört ehrliches Feedback in Form von regelmäßig, spätestens alle sechs Monate stattfindenden Mitarbeitergesprächen. Anhand von zuvor festgelegten Parametern, wie Kundenorientierung und Teamfähigkeit sowie einer Punkteskala von 1 bis 10, können Chefs eine konkrete Beurteilung abgeben, um anschließend neue Ziele festzulegen, damit das Erreichen dieser Vorhaben wieder kontrolliert werden kann. Auch die anonyme Führungsbewertung, bei der Mitarbeiter ihren direkten Vorgesetzten Feedback geben dürfen, steigert die Motivation.

Über den Autor:

Jürgen Höller

Jürgen Höller gilt als einer der führenden Erfolgs- und Motivationstrainer in Europa. Bereits mit 19 Jahren eröffnete er sein erstes Unternehmen – es folgten zwölf weitere. Darunter der damals erfolgreichste Fitnessclub Deutschlands (Fit & Fun). Seit 1988 betätigte er sich auch als Redner. Zuerst im Bereich Verkauf, später auf dem Gebiet Management und schließlich zu "Motivation und Erfolgsstrategien". Die Zeitschrift "BUNTE" wählte ihn zu einem der "500 wichtigsten Deutschen" und die Zeitschrift "GQ" kürte ihn zu einem der "25 besten Redner unserer Zeit". Seine über 60 Bücher, DVDs und Audioprodukte fanden mehr als sechs Millionen Leser und Hörer – darunter die Nummer-1-Bestseller "Sprenge Deine Grenzen" und "Sag ja zum Erfolg".

Nachdem ihm im Jahr 2000 der Börsencrash beinahe alles verlor, startete Jürgen Höller 2004 trotz 6,6 Millionen Euro Schulden ein Comeback. Innerhalb von 3,5 Jahren waren sämtliche Schulden beglichen. Heute bietet er mit seiner Jürgen Höller Academy wieder erfolgreich Seminare mit unterschiedlichen Schwerpunkten an. Von der Zeitschrift FOCUS in Zusammenarbeit mit XING Coaches wurde er 2016 als "Top Coach" ausgezeichnet. Sein Unternehmen gilt als eines der schnellst wachsenden Unternehmen Deutschlands.

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2018 - Alle Rechte vorbehalten