Meisterstücke -

Flipflops mit individuellem Fußabdruck Mit Sandalen nach Maß bis nach Hollywood

Markus Schott ist Orthopädie-Schuhmachermeister und trifft mit maßgeschneiderten Sandalen voll ins Schwarze. Selbst in Hollywood ist man schon darauf aufmerksam geworden.

In einer alten Schreinerei, hoch über dem nordhessischen Homberg gelegen. Hier werden die maßgeschneiderten orthopädischen Sandalen von "MyVale" produziert. Verschickt werden jährlich 6.500 bis 7.000 in die ganze Welt, Tendenz steigend. Selbst Hollywood-Schauspieler Russell Crowe, bekannt aus "Gladiator", ist ein Fan und Kunde von "MyVale". "Ein Großteil des Umsatzes unseres Betriebs verdienen wir mit 'MyVale'", erläutert Markus Schott. Der junge Orthopädie-Schuhmachermeister steht hinter der Marke. Für ihn sind die Schuhe eng verknüpft mit einem längeren Aufenthalt bei seinem Bruder in Australien Mitte der 90er Jahre.

Die Idee unter der Sonne

Am Strand von Sydney hatte der gelernte Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker die Idee, orthopädische Sandalen nach individuellem Fußabdruck herzustellen. "Die Australier sind entweder barfuß oder in billigen Flipflops rumgelaufen. Da haben wir uns gefragt, ob es nicht möglich wäre, maßgeschneiderte Einlagen zu bauen", so Schott. Kurze Zeit später ist ein australischer Rugbyspieler auf das Bruderpaar aufmerksam geworden. "Ihm haben wir dann die ersten Einlagen nach Maß gebaut und er war vollkommen begeistert", sagt Schott. Was er und sein Bruder aber nicht wissen konnten war, dass zeitgleich im elterlichen Betrieb in Homberg vermehrt Anfragen für dünne, orthopädische Einlagen in Sommerschuhe eingingen.

Hinter den Kulissen: Das ist "MyVale"

Individuelle Flipflops und Sandalen nach Maß gibt es von "MyVale". Markus Schott steht hinter der Marke und gibt Einblicke in die Produktion. Die DHZ "Behind The Scenes".

Sandalen nach Maß
-

Wieder zurück in Deutschland kam der Einschnitt. Ein Motorradunfall setzte Schott für Wochen außer Gefecht. Als dann der Bruder auch noch beschloss, nicht nach Deutschland zurückzukehren, um den Betrieb in Homberg zu übernehmen, entschloss sich Schott kurzerhand: "Den Karosseriebau habe ich an den Nagel gehängt, um Orthopädie-Schuhmacher zu werden. Meine Eltern haben dann nochmal ihre Rente um zwei Jahre verschoben."


Heute leitet er als Geschäftsführer den 1888 gegründeten Betrieb und dessen Marke "MyVale". Kunden können sich über den Online-Shop myvale.de ihre Sandalen nach Farbe und Machart selbst zusammenstellen und bequem nach Hause liefern lassen. Doch dafür müssen sie noch ein bisschen was tun. "Um die Sandalen und Flipflops herzustellen, benötigen wir den Fußabdruck der Kunden", sagt Schott. Hat der Kunde sich im Webshop sein Modell zusammengestellt, wird der Auftrag in Homberg bearbeitet. Mit der Post bekommt er ein Päckchen mit formbarem Schaum nach Hause geschickt. Eine Anleitung zeigt, wie der Fußabdruck gemacht werden muss. Dann wird das Paket wieder nach Homberg zurückgeschickt. Schott: "Es gibt auf unserer Webseite auch ein Youtube-Video, das zeigt, wie man den Fußabdruck macht."

Sandalen nach Maß
-

Orthopädie-Technik ist handwerkliche Basis

Wieder bei "MyVale" angelangt, wird der Fußabdruck eingescannt und am Rechner noch bearbeitet. Erst dann können die Daten mittels einer speziellen Software an die Fräse weitergegeben werden. "In der Fräse entsteht dann das individuelle Fußbett des Schuhs", erklärt Schott. In der Werkstatt wird sowohl virtuell als auch manuell gearbeitet. Zum Schluss werden dann die per Hand genähten Riemen in die Sandalen gezogen. "Dann ist der Schuh fertig und kann verschickt werden", so Schott. Einzige Be­dingung an den Kunden: "Damit wir die Sandalen auch maßgetreu anfertigen können, ist es wichtig, dass der Fußabdruck sauber gemacht wird", so Schott.

Orts- und Szenenwechsel:

Der Geruch nach verbranntem Leder ist prägnant, aber nicht unangenehm. Danach riecht es in der Werkstatt des Betriebs "Schott-Orthopädie-Schuhtechnik". Doch die knapp zehn Mitarbeiter und ein Auszubildender des Unternehmens haben sich längst daran gewöhnt. Hier fertigen sie Schuheinlagen und Schuhe nach Maß an und können auf Wunsch des Kunden Laufanalysen im hauseigenen Laufstudio durchführen. "Das ist das, was unser Kerngeschäft ausmacht", so Markus Schott. So ist die klassische Orthopädie-Schuhtechnik bei "MyVale" nach wie vor die handwerkliche Basis.

Sandalen nach Maß
-

Wer sich die stylischen Sandalen kaufen möchte, kann natürlich auch in das Geschäft in Homberg gehen. Rund 95 Prozent der Bestellungen laufen jedoch online über den Web­shop ab. Überhaupt ist die Marke durch das Internet und die sozialen Medien erst zu dem geworden, was sie heute ist. "Die Online-Affinität unserer Kunden ist deutlich spürbar", erzählt Karsten Weber, verantwortlich für Marketing bei "MyVale". Obwohl im Webshop mehr maßgeschneiderte Sandalen für Damen angeboten werden, halten sich die Geschlechter die Waage. Allerdings spielt das Alter doch eine gewisse Rolle. "Wir merken ganz klar, dass unsere Zielgruppe zum größten Teil keine Teenager mehr sind", so Weber.

Mit "MyVale" in die Welt


Im Durchschnitt sind die Käufer 25 Jahre und älter. Ein Grund dafür ist womöglich auch der Preis. "Ab 119 Euro kosten die Sandalen bei uns", so Markus Schott. Dass das maßgefertigte Schuhwerk sein Geld wert ist, beweisen zahlreiche Fotos, die in der "MyVale"-Werkstatt die Wände zieren. "Viele unserer Kunden schicken uns Postkarten aus aller Herren Länder, in denen sie mit den Flipflops unterwegs sind", erzählt Schott.

Sandalen nach Maß
-

Auf den Karten sind zum Teil die unglaublichsten Motive zu sehen. Angefangen von Unterwasseraufnahmen bis hin zu Fotos von Extremwanderungen. So verrückt wie die Motive der Postkarten sind zum Teil auch die Storys der Käufer. So bekam der Betrieb eines Tages Post von einem Kunden, der in Lateinamerika in extremen Bergregionen wandern war. Statt Wanderschuhe hatte er die Sandalen aus Homberg an den Füßen. "Wenn man solche Post und vor allem solches Feedback bekommt, dann weiß man, wofür man das alles macht", so Schott.

Neue Ideen mit uralter Handwerkskunst

Das Feedback gibt dem jungen Orthopäde-Schuhmachermeister auch Ansporn, sein Sortiment stetig um weitere Innovationen zu erweitern. Seit 2017 bietet der Betrieb nun auch Hausschuhe nach Maß an, natürlich ebenfalls mit dem orthopädisch angepassten myVale Fußbett. Den sogenannten "myVale Wombat" zeichnet dabei noch eine weitere Besonderheit aus.

Der Oberschuh ist komplett aus natürlichem Walkfilz beschaffen, also reiner Bergschaf- und Merinowolle. Dieses bezieht Schott von einem der ältesten Handwerksbetriebe aus der Schweiz. Die Zacher Johann & Co. OHG stellt den schmutz- und wasserabweisenden Walkfilz bereits seit 1560 in Handarbeit ausschließlich aus regionalen Ressourcen her. "Sie sind urig, gemütlich und man bekommt keine schwitzigen Füße", sagt Schott über sein neuestes Produkt. Er selbst habe die Hausschuhe in den vergangenen Sommerwochen bereits fleißig Probe getragen – und das nicht nur zuhause. Dank der isolierenden Eigenschaften des "Wombat" muss ihm auch vor dem anstehenden Herbst nicht bange sein. Denn das Schuhwerk aus Walkfilz hat im Sommer eine kühlende und in den dunklen Monaten ein wärmende Wirkung.

Dieser Beitrag wurde zuletzt am 21. August 2017 aktualisiert.



© deutsche-handwerks-zeitung.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten