Technik -

Dachdeckermeister entwickelt Fußtüröffner Mit einem Fußtritt durch die Tür

Ohne Zuhilfenahme der Hände durch eine Tür gehen, mit dem Fußtüröffner FODO ist das kein Problem.

FODO steht für „foot operated door opener“ und wurde von Dachdeckermeister Sascha Klein aus Hannover erfunden. Die Weltneuheit erinnert im eingebauten Zustand ein bisschen an eine Katzenklappe. Jedenfalls wurde die Weltneuheit mit dem renommierten Red-Dot-Award für hervorragendes Design ausgezeichnet.

Dachdeckermeister Klein sieht vor allem Krankenhäuser und Pflegeheime als potenzielle Nutzer von FODO. Denn Türgriffe gelten als Keimschleuder. Aber auch in so manchem Handwerksbetrieb oder in der Gastronomie wäre das Pedal sinnvoll einsetzbar, damit die Hände für wichtigere Sachen eingesetzt werden können.

Der Fußtüröffner kostet laut Vertriebspartner Metiba knapp 350 Euro und ist in allen Holztüren nachrüstbar. Für den Einbau werden weitere 150 Euro fällig. ste

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten