IT + Kommunikation -

Prognose Mehr Smartphones und mehr mobiles Internet

2012 werden in Deutschland mehr Smartphones als herkömmliche Handys verkauft werden. Diese Prognose stellt der Branchenverband Bitkom auf Basis aktueller Daten des Marktforschungsinstituts EITO. Der Erfolg von Multimedia-Handys und den neuen Tablet-PC lässt die mobile Internetnutzung und das Datenvolumen stark ansteigen.

"Eine Zeitenwende auf dem Mobilfunkmarkt." So beschreibt Friedrich Joussen, Bitkom-Präsidiumsmitglied, die aktuellen Entwicklungen. Nach den Prognosen wird der Absatz von Smartphones in Deutschland im laufenden Jahr um 35 Prozent auf 15,9 Millionen Stück steigen. Der Umsatz wird den Angaben zufolge um 23 Prozent auf 5 Milliarden Euro zunehmen.

Insgesamt werden 28,9 Millionen Handys im Jahr 2012 abgesetzt werden, ein Plus von 5,5 Prozent. Damit wären 55 Prozent aller in Deutschland verkauften Handys Smartphones, mit einem Anteil von 76 Prozent am Gesamtumsatz der Branche.

100 Millionen Gigabyte Daten

Das Wachstum im Bereich der Multimedia-Handys sorgt für einen kräftigen Schub der mobilen Internetnutzung. Joussen geht davon aus, dass das mobile Internet schon bald das normale Telefonieren als wichtigste Mobilfunkanwendung ablösen wird. Der Umsatz mit mobilen Datenmengen steigt 2012 voraussichtlich um 10 Prozent auf 8,2 Milliarden Euro. Zusätzliche Impulse geben die Tablet-PCs, die sich als neue Geräteklasse etabliert haben. Den Prognosen zufolge wird ihr Umsatz um 19 Prozent auf 1,3 Milliarden Euro steigen.

"Die zunehmende Verbreitung von Smartphones und Tablet-Computern sorgt für einen enormen Anstieg der in Mobilfunknetzen übertragenen Datenmengen", sagte Joussen. Nach Berechnungen des BITKOM wurden im Jahr 2011 erstmals mehr als 100 Millionen Gigabyte Daten in den deutschen Mobilfunknetzen übertragen. Das Datenvolumen stieg um 65 Prozent auf 108 Millionen Gigabyte. Im laufenden Jahr rechnet der Verband mit einem Anstieg auf 170 Millionen Gigabyte (plus 57 Prozent).

Mit den steigenden Datenmengen kommen auch höhere Anforderungen auf die Mobilfunknetze zu. Die Netzbetreiber müssen mit Investitionen in ihre Infrastruktur in Höhe von 8 bis 10 Milliarden Euro rechnen. Aktuell wird der Ausbau der neuen Mobilfunktechnik LTE vorangetrieben, mehr als 10 Millionen Haushalte können bereits mit der neuen Technik versorgt werden. dhz

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten