Sächsischer Handwerkstag -

Handwerk bleibt attraktiver Ausbilder Mehr als 5.400 neue Lehrverträge im Jahr 2018

Fürs Lehrjahr 2019/2020 werden vom sächsischen Handwerk bereits mehr als 500 Ausbildungsstellen online angeboten. Für das laufende Lehrjahr wurden rund 5.400 Verträge abgeschlossen.

Damit hat das Handwerk als „Wirtschaftsmacht von nebenan“ seine Position als attraktiver Ausbilder in Sachsen erneut unter Beweis gestellt. Bis zum 31. Dezember 2018 wurden über alle Gewerbezweige hinweg 5.422 Neu-Verträge unterschrieben; dies sind 52 (- 0,9 Prozent) weniger als im Vorjahreszeitraum. Mit anteilig 5.197 Lehrstellen entfallen die meisten Vereinbarungen auf betrieblich bereitgestellte Plätze.

Für das seit September 2018 laufende Ausbildungsjahr im Handwerk des Freistaats mehr nachgefragt als im Vorjahr wurden Lehrstellen in den Ausbildungsberufen Zimmerer, Dachdecker und Fleischer. Gleichwohl gibt es in absoluten Zahlen die meisten Verträge nach wie vor in den Berufen Kfz-Mechatroniker, Friseur und Elektroniker.

Zahlreiche Lehrstellen im Sachsen-Handwerk lassen sich bereits jetzt für die kommende Ausbildungssaison ab August/September 2019 online unter (www.ich-kann-etwas.de recherchieren. Auf der Lehrstellenbörse sind aktuell mehr als 500 Ausbildungsplätze abrufbar. Groß ist die Auswahl an Stellen unter anderem bei Friseuren, Elektronikern, Maurern, Malern/Lackierern, Augenoptikern sowie bei Metallbauern.

Als künftige Azubis im Handwerk willkommen sind außer Absolventen mit Haupt- und Realschulabschluss jederzeit auch Abiturienten. Über alle Fragen rund um eine berufliche Lehre und Karriere im Handwerk beraten die Ausbildungsexperten von Handwerkskammern und Innungsfachverbänden auf Wunsch auch individuell.

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten