Sächsischer Handwerkstag -

Lehrstellenbilanz 2012 Mehr als 4.600 neue Ausbildungsverträge im Handwerk

Vor dem Hintergrund unverändert niedriger Schulabgänger-Zahlen haben sich die Erwartungen des Handwerks bei Neu-Lehrverträgen auch 2012 nicht erfüllt. Darüber hinaus herrscht am Ausbildungsmarkt noch immer eine starke Kluft zwischen Berufswünschen von Lehrstellenbewerbern und Lehrstellenangeboten in einzelnen Regionen vor.

Wie die Lehrstellenbilanz des Sachsen-Handwerks 2012 ausweist, wurden fürs laufende Ausbildungsjahr 4.613 neue Lehrverträge registriert; dies sind 501 (minus 9,8 Prozent) weniger als im Vorjahreszeitraum. Hunderte Lehrstellen jedoch konnten – zuallererst mangels Nachfrage – auch diesmal nicht besetzt werden. So verließen  im Sommer 2012 sachsenweit lediglich rund 14.200 Jugendliche die Schule mit einem Real- oder Hauptschulabschluss; 2007 z.B. waren es immerhin noch rund 26.400.

Mit einer groß angelegten Lehrstellen-Offerte ist das Handwerk daher ins neue Jahr gestartet. Schon jetzt sind auf der Handwerk-Jugendseite www.ich-kann-etwas.de mehr als 800 Ausbildungsstellen in zirka 80 Berufen für das Ende August beginnende Lehrjahr 2013/2014 verfügbar. Gleich in größerer Zahl gibt es Plätze in Berufen wie Elektroniker, Kfz-Mechatroniker, Mechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik, Friseur, Bäcker, Dachdecker sowie Tischler.

Zum sächsischen Handwerk gehören mehr als 59.500 Betriebe. Der Anteil der Betriebe, die ausbilden dürfen, beläuft sich auf rund 22.300.

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten