Köpfe -

Regierung in Sachsen Maurer Dulig wird Wirtschaftsminister

Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich hat seine Koalition zusammen. Der neue Superminister ist ein Maurer.

Sachsen bekommt mit der Bildung einer schwarz-roten Koalition einen neuen Wirtschaftsminister: Das Wirtschaftsressort übernimmt SPD-Spitzenkandidat Martin Dulig (40). Zudem ist er stellvertretender Ministerpräsident Sachsens.

Der Sozialdemokrat Dulig ist selbst Handwerker: Als junger Mann, im Alter von 15 Jahren, machte er eine Ausbildung als Handwerker, bevor er in die Politik ging.

Eines von Duligs Schlüsselthemen im Wahlkampf: „Bildung für alle“ – Dulig ist selbst Vater von sechs Kindern.

Das Sachsen-Kabinett

Ministerpräsident Stanislaw Tillich (55, CDU) hat nun zehn Minister im Kabinett: sieben von der CDU und drei von der SPD. Das Kabinett im Einzelnen:

Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr: Martin Dulig (SPD),

Innenminister: Markus Ulbig (CDU),

Finanzminister: Georg Unland (CDU),

Justizminister: Sebastian Gemkow (CDU),

Ministerin für Kultus: Brunhild Kurth (CDU,

Ministerin für Soziales: Barbara Klepsch (CDU),

Ministerin für Wissenschaft und Kunst, Eva-Maria Stange (SPD),

Ministerin für Gleichstellung und Integration, Petra Köpping (SPD),

Minister für Umwelt und Landwirtschaft, Thomas Schmidt (CDU),

Chef der Staatskanzlei: Fritz Jaeckel (CDU). dhz

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten