Branche -

Makeup-Mythen im Check Makeup, Nagellack und Co.: Tipps und Trends vom Profi

Sollte man Nagellack in den Kühlschrank stellen, trocknet er schneller mit einem Fön und welches Makeup sollten trendbewusste Frauen diesen Winter tragen? Rund um das Thema Kosmetik halten sich viele Mythen. Die Antworten rund um die Themen Makeup, Nagellack und Co. kennt Kosmetikerin Johanna Volz.

Sie gehört zu den besten Kosmetikerinnen der Welt: Johanna Volz war dieses Jahr bei den World Skills in Abu Dhabi am Start, der Olympiade der Berufe. Sie weiß, was diesen Winter im Trend liegt und gibt die besten Profi-Tipps für Nagellack und Co.

Makeup - Trendfarben für den Winter 2017/2018

Waren in der letzten Saison noch Matte-Töne gefragt, so wird es diesen Winter bunter und glitzriger. Bei Nagellack, Lidschatten und Lippenstift sind kräftige Farben im Trend. "Dunkelrot, Goldtöne, Aubergine und Schwarz sind diesen Winter besonders angesagt", verrät Kosmetikerin Johanna Volz. "Wer sich traut darf gerne dunkle Smokey Eyes schminken und auch roten Lidschatten verwenden.  Aber bitte nur mit Vorsicht. Das sieht sonst schnell entzündet aus." Goldene Farbakzente eignen sich dann zum Beispiel für das bewegliche Augenlid.

Glitzern darf es diesen Winter aber nicht nur an den Augen, sondern auch auf den Lippen. "Es gibt mittlerweile sogar Glitzerpuder für die Lippen. Wer mag, kann damit gerne experimentieren." Da die Lippen im Winter tendenziell etwas trockener sind, sollten Lippen besser nicht in matten Tönen geschminkt werden. Die Trockenheit würde dadurch nur unnötig betont werden, warnt Volz.

Beim Nagellack werden die Matten-Farbtöne durch chromfarbene und glänzende Varianten ersetzt. "Der Alufolienlook ist jetzt im Trend: Umso chromiger die Nägel, desto cooler", sagt Volz. Diesen Winter sollten trendbewusste Frauen auf Goldtöne und Rot setzen.

Weihnachten und Silvester: Nagellack in Glitzer, Gold und Silber ist Trend

An Weihnachten und Silvester sind Gold- und Silbertöne sehr passend. Wer auffallen möchte, kann zum Beispiel einen speziellen Überlack verwenden. "Es gibt einen Lack, der heißt 'Glow in the Dark'. Wie der Name schon sagt, leuchten die Nägel dann im Dunkeln. Das ist das gleich Prinzip wie bei Sternen, die man sich an die Zimmerdecke kleben kann." So werden die Fingernägel zum Highlight auf jeder Silvesterparty.

Natürlich sind auch Designs auf den Nägeln gefragt. Für ausgefallene Muster rät Volz allerdings zur Kosmetikerin. Wer sich an Silvester dennoch selbst an einem besonderen Design versuchen möchte, für den hat Volz diesen Tipp: "Einfach mit einem Zahnstocher die neue Jahreszahl, also 2018, auf den Daumennagel schreiben. Dafür benötigt man nicht viele Hilfsmittel und es geht recht einfach."

Männer bei der Kosmetikerin – das ist gefragt

In ihrem Job hat Volz immer häufiger mit männlichen Kunden zu tun. "Es werden immer mehr. Ich würde schätzen, dass ich etwa 25 Prozent Männer im Salon habe", sagt Volz. Darunter seien natürlich einige, die wegen genereller Hautprobleme bei ihr sind. Aber auch andere Behandlungen werden verstärkt nachgefragt. Bestseller ist bei Volz die Fußpflege. Männer würden immer eitler und legen viel Wert auf gepflegte Hände und Füße. Außerdem seien Bartpflege und Gesichtsbehandlungen im Kommen. Besonders beliebt seien zudem Massagen. Da seien die Männer sogar häufiger daran interessiert als Frauen.

Nagellack trocknen wie ein Profi

Johanna Volz_Kosmetikerin

Eine der wichtigsten Fragen neben den Farben und Styles ist: Wie trocknet der Nagellack am schnellsten? Hilft es den Fön zu benutzen, oder sollte man die Nägel eher kühlen? Die Kosmetik-Expertin verwendet bei ihren Kundinnen am häufigsten "Nagellack-Trocknungs-Tropfen". Diese Tropfen werden über den noch nassen Lack mit einer Pipette aufgetragen und verteilen sich dann. Der Nagellack trocknet dadurch wesentlich schneller. Mittlerweile sind diese Produkte auch schon in Drogerien und Parfümerien günstig zu erwerben. Eine ähnliche Wirkung haben laut Volz Trocknungssprays, die ebenfalls über den noch nassen Nagellack aufgetragen werden.

Expertentipp für alle, die keine Zusatzprodukte kaufen wollen, aber trotzdem nicht lange warten wollen: "Wenn der Nagellack schon leicht angetrocknet ist, einfach die Hände unter kühles Wasser geben. Keinen starken Strahl verwenden, sondern nur das kühle Wasser vorsichtig drüber laufen lassen."

Wovon Volz dringend abrät ist, die Nägel zu fönen: "Das ist ein weit verbreiteter Mythos, dass der Nagellack dann schneller trocknet. Das ist einfach nur Quatsch. Der Lack bleibt dann immer lauwarm und kann nicht richtig aushärten."

Der Mythos vom Nagellack im Kühlschrank

Auch über die Frage, wo man Nagellack aufbewahren soll, herrschen einige Mythen. Kühl und trocken sollte er gelagert werden, damit er nicht austrocknet oder zähflüssig wird. Einige Frauen stellen den Lack deshalb in den Kühlschrank. Allerdings gilt dies bei Experten eher als kontraproduktiv. Wenn der Nagellack zu kalt wird, wird er eher noch zähflüssiger. Auch Volz ist von diesem Tipp nicht überzeugt: "Ein Nagellack wird normalerweise nicht schlecht, so lange man ihn gut verschließt und im Schrank lagert. Ihn in den Kühlschrank zu stellen, macht für mich keinen Sinn."

Folgen Sie der Autorin auf Twitter

Folgen Sie Jessica Baker auf Twitter @jessibaker_jb

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2018 - Alle Rechte vorbehalten