Kassel -

Azubis im Ausland Lernen in Vicenza

Zwei angehende Maler der Firma Richardt aus Bebra machen ein vierwöchiges Praktikum bei einem Handwerksbetrieb im italiensche Vicenza.

Lernen in Vicenza
Vorfreude: Mit Spannung blicken Melanie Schaar (von links), Michelle Kohls, Gazment Mislimi und Seniorchef Karl-Heinz Richardt auf den kommenden Auslandsaufenthalt der beiden angehenden Maler in Itali... -

Michelle Kohls und Gazment Mislimi sind Auszubildende im Maler- und Lackiererhandwerk bei der Firma Richardt in Bebra. Nun hat ihnen ihr Arbeitgeber die Chance gegeben, für vier Wochen ein Praktikum bei einem Handwerksbetrieb in Vicenza (Italien) zu absolvieren.

"Unser Ziel ist es, die Ausbildung stetig zu verbessern. Dazu zählt die Motivation der jungen Menschen, dass sie nach der Ausbildung in unserem Betrieb bleiben möchten. Deshalb freut es uns besonders, dass zwei unserer Auszubildenden die Chance nutzen, ein Praktikum bei einem ausländischen Betrieb zu absolvieren", erklärte Melanie Schaar von der Firma Richardt.

Blick in fremde Arbeitswelt

Die beiden angehenden Maler und Lackierer sind noch im ersten Lehrjahr und hoffen, durch das Auslands­praktikum einen Blick in die Arbeitswelt ­anderer Länder zu erhalten und ihre Sprach­kenntnisse zu verbessern. "Durch meine Muttersprache Albanisch kenne ich schon einige Wörter, die im Italienischen gleich sind", sagte Gazment Mislimi.

Seine Kollegin Michelle Kohls möchte gern die venezianische Spachteltechnik erlernen, für die diese Region bekannt ist. In der ersten Woche steht für die beiden erst einmal Sprachkurs auf dem Programm, in den restlichen drei Wochen folgt dann das eigentliche Praktikum. Zwar müssen sie sich während des Aufenthalts selbst versorgen, werden aber durch einen erfahrenen Betreuer begleitet. Die Kosten für Anreise, Sprachkurs und Übernachtung werden durch das Förderprogramm "Sindbad/Transdual“ finanziert, die Ausbildungsvergütung trägt der Arbeitgeber in Deutschland.

Auslandspraktikum als Anreiz

"Wir haben den Kontakt zwischen der Firma Richardt und dem Projektträger hergestellt und helfen auch gern weiteren Unternehmen dabei, an solchen Maßnahmen teilzunehmen. Wer heute gute Auszubildende finden möchte, muss den Jugendlichen schon was bieten. Die Aussicht auf ein Auslandspraktikum sehe ich daher schon als besonderen Anreiz, um sich für einen Ausbildungsplatz zu entscheiden", erklärte Dirk Bohn, Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Hersfeld-Rotenburg

Weitere Informationen: Kreishandwerkerschaft Hersfeld-Rotenburg, Tel. 06621/9289-0

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten