Recht + Steuern -

Steuertipp Konzernunternehmen: So wird die Vergütung mehrjähriger Arbeit besteuert

Sind Sie Arbeitnehmer und haben 2019 eine Vergütung für mehrjährige Arbeit erhalten, stellt sich die Frage, ob diese Vergütung ermäßigt nach der so genannten Fünftelmethode besteuert wird.

Die Finanzbeamten bejahen die ermäßigte Besteuerung, wenn

  • die Vergütung für die Arbeit von mindestens zwei Steuerjahren gezahlt wird (z.B. Auszahlung von Überstunden für die Jahre 2018 bis 2019 im Jahr 2019) und
  • einen Zeitraum von mehr als 12 Monaten umfasst.

Kein Problem gibt es, wenn Sie die ganze Zeit in einem einzigen Unternehmen angestellt waren. Doch arbeiteten Sie für einen Konzern und waren einmal bei der Muttergesellschaft tätig und ein andermal bei einer Tochter- oder Schwestergesellschaft, schalten die Sachbearbeiter bei Vergütungen für eine mehrjährige Tätigkeit für die Arbeit in diesen verschiedenen Firmen bei der ermäßigten Besteuerung auf stur und verweigern diese.

Finanzgericht stellt sich auf Seite des Arbeitnehmers

Die Richter des Finanzgerichts Berlin-Brandenburg stellten sich auf die Seite der Arbeitnehmer. Sind die beiden genannten Voraussetzungen erfüllt, spielt es keine Rolle, bei wie vielen verbundenen Unternehmen im Konzern der Anspruch auf die Vergütung für mehrjährige Arbeit entstanden ist (FG Berlin-Brandenburg, Urteil v. 9.4.2019, Az. 8 K 8153/15).

Da die Revision beim Bundesfinanzhof zugelassen wurde (BFH, Az. IX R 17/19), werden die Finanzämter die ermäßigte Besteuerung trotz des positiven Finanzgerichtsurteil vorerst ablehnen. Dagegen müssen Sie Einspruch einlegen und abwarten, wie Richter des Bundesfinanzhofs entscheiden. dhz

Weitere Steuertipps finden Sie im DHZ-Steuerarchiv.

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten