Deutschland -

Private Haushalte investierten 1,375 Milliarden Euro Konsumausgaben 2007 erneut gestiegen

Die privaten Haushalte in Deutschland haben im vergangenen Jahr erneut mehr Geld ausgegeben als im Vorjahr. Die Konsumausgaben erhöhten sich um 1,2 Prozent, wie das Statistische Bundesamt mit Blick auf den Weltverbrauchertag am 15. März mitteilte.

Damit bleibt der Anstieg unter der Wachstumsrate des Vorjahres von 2,3 Prozent. Der Behörde zufolge beeinflussten vor allem die privaten Autokäufe die Ausgaben im vergangenen Jahr. Ohne die Ausgaben für die Fahrzeuge betrug die Wachstumsrate im vergangenen Jahr 1,8 Prozent, 2006 waren es 2,1 Prozent. Dem Bundesamt zufolge zeigt das, dass die Schwankungen bei den Autokäufen den Verlauf der privaten Konsumausgaben erheblich prägen.

2007 gab es 27 Prozent weniger private Neuzulassungen von Pkws als im Vorjahr, dies war prozentual der bisher höchste Rückgang im vereinigten Deutschland. Ursache hierfür dürften auch Vorzieheffekte im Hinblick auf die Mehrwertsteuererhöhung zum 1. Januar 2007 sein. 2006 war die Zahl der Neuzulassungen für private Halter um 6,7 Prozent gestiegen, die höchste Zuwachsrate seit Anfang der 1990er Jahre.

Insgesamt gaben die privaten Haushalte in Deutschland im vergangenen Jahr nach Ergebnissen der volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen knapp 1.375 Milliarden Euro aus, pro Einwohner waren das 16.707 Euro.

Das verfügbare Einkommen der privaten Haushalte ist um 1,6 Prozent gewachsen, 2006 wuchs es um 1,9 Prozent. Die Sparquote stieg von 10,5 Prozent im Jahr 2006 auf 10,9 Prozent.

ddp

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten