Branche -

Weihnachtsgebäck Konditoren fürchten Haselnuss-Notstand

Kekse, Kuchen, Pralinen – die Weihnachtszeit ist süß. Viele Rezepte enthalten Haselnüsse, doch die sind in diesem Jahr knapp und teuer. Konditoren stehen wegen dem Engpass vor Problemen.

Haselnüsse
Die Rezepte für viele Weihnachtsplätzchen müssen dieses Jahr umgeschrieben werden: Haselnüsse sind derzeit Mangelware. -

Viele klassische Weihnachtsrezepte enthalten Haselnüsse. Doch so manch ein Rezept wird in diesem Jahr eventuell umgeschrieben werden, denn es mangelt an Haselnüssen. Sowohl in den Supermarktregalen sind sie Mangelware als auch im Großhandel. Die Süßwarenindustrie klagt, aber auch das Lebensmittelhandwerk ist betroffen.

Haselnuss-Missernte in Türkei

Mit einigen Monaten Verzögerung ist die diesjährige schlechte Haselnuss-Ernte im Handel angekommen. Der Großteil der hier verwendeten Haselnüsse kommt aus der Türkei, kein Land importiert so viele Haselnüsse aus der Türkei wie die Bundesrepublik. Doch dort machte ein kurzer, aber heftiger Frost im März einen großen Teil der Ernte zunichte. Die Türkei ist mit 70 Prozent der weltweiten Ernte die mit Abstand wichtigste Anbaunation von Haselnüssen.

Süßwaren
-

Die Situation bei den Haselnüssen sei in diesem Jahr sehr angespannt, meldet der Bundesverband der Deutschen Süßwarenindustrie (BDSI). Die hohen Preise für die Nüsse werden sich nach Einschätzung von Branchenexperten früher oder später auf die Verkaufspreise auswirken.

Deutlicher Preisanstieg

Deutliche Preisanstiege sieht auch Gerhard Schenk, Konditormeister und Präsident vom Deutschen Konditorenbund. "Durch die Missernte haben wir Preisanstiege von bis zu 300 Prozent." Laut Schenk sei das noch nicht alles. "Durch die Haselnuss-Missernte in der Türkei zieht auch der Mandelpreis deutlich an."

Infolge der Missernte bei den Haselnüssen sei die Nachfrage nach Mandeln deutlich gestiegen. Dadurch erhöht sich deren Preis. "Normalerweise liegt der Nusspreis deutlich über dem der Mandeln. In diesem Jahr ist es anders", erläutert Schenk.

Auf Art der Nüsse kommt es an

Laut Aussage des Konditormeisters hat der Haselnuss-Engpass noch nie solche Ausmaße angenommen, wie in diesem Jahr. Allerdings hätten zahlreiche Konditoren und andere Branchen des Lebensmittelhandwerks bereits vorgesorgt. Doch es kommt vor allem darauf an, wie man die Nuss kauft. "Die rohen Nüsse sind länger haltbar als die geschälten", so Schenk.

Azubis machen Lust aufs Handwerk: der Konditor

Karina liebt ihren Beruf, in dem sie sich viel bewegen und kreativ sein muss. Die angehende Konditorin ist im zweiten Ausbildungsjahr und kann die Ausbildung nur empfehlen. Im Rahmen der Videoserie "Azubis machen Lust aufs Handwerk" stellt die DHZ diesmal den Konditorberuf vor.

Bei Bäckereien und Konditoreien, die frühzeitig Haselnüsse eingekauft haben, würde sich der Engpass im täglichen Geschäft nicht so stark bemerkbar machen. "Um die Weihnachtszeit habe Produkte mit Haselnüssen Hochkonjunktur", so Schenk. In den Monaten danach würde die Nachfrage nach diesen Produkten etwas sinken.

Allerdings sieht Schenk auch im kommenden Jahr keinen Rückgang des Preises. "Allenfalls werden sich die Preise für Haselnuss-Produkte 2015 halbieren." Konditoren und Bäcker würden dann die Preise für Haselnuss-Produkte anpassen. cle/dpa

Mehr zum Thema
© deutsche-handwerks-zeitung.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten