Deutschland -

Studie des Statistischen Bundesamts KMU: Große Bedeutung für Beschäftigung in Deutschland

Die kleinen und mittleren Unternehmen sind die Jobmotoren in Deutschland: Knapp 60 Prozent der Beschäftigten fanden in den KMU eine Arbeit. Eine besonders große Rolle spielen KMU im Bau- und Gastgewerbe.

In einer Studie untersuchte das Statistische Bundesamt, welche Bedeutung kleine und mittlere sowie Großunternehmen in Deutschland im Jahr 2005 hatten. Es wurden die Bereiche Industrie, Bau, Handel, Gastgewerbe sowie ausgewählte Dienstleistungsbranchen untersucht.

Insgesamt waren nach Angaben der Statistiker mehr als 99 Prozent der Unternehmen in diesen Bereichen KMU. Sie erzielten nahezu 35 Prozent aller Umsätze, tätigten 40 Prozent der Bruttoinvestitionen in Sachanlagen und erwirtschafteten 46 Prozent der gesamten Bruttowertschöpfung.

Im Bau- und Gastgewerbe spielen KMU eine besondere Rolle: Sie erzielten hier mehr als 80 Prozent des Umsatzes und beschäftigten rund 90 Prozent der tätigen Personen. Der Wirtschaftsabschnitt mit dem geringsten Anteil kleiner und mittlerer Unternehmen war die Energie- und Wasserversorgung: In dieser Branche entfielen auf KMU weniger als zehn Prozent des Umsatzes und nur gut 20 Prozent der Beschäftigten.

Neben der großen Rolle der KMU für die Beschäftigung zeigt die Studie des Statistischen Bundesamts auch die Bedeutung der Großunternehmen: Obwohl weniger als ein Prozent der Unternehmen in den untersuchten Wirtschaftsbereichen Großunternehmen waren, entfielen auf sie dennoch 65 Prozent der Umsätze, 60 Prozent der Bruttoinvestitionen, 54 Prozent der Bruttowertschöpfung und 42 Prozent der Beschäftigung.

Weitere Informationen zu der Untersuchung können Sie als pdf-Datei beim Statistischen Bundesamt herunterladen.

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten