Recht + Steuern -

Steuertipp Kann man nicht bezahlte Rechnungen steuerlich geltend machen?

Eine Frage, die bei Unternehmern immer wieder auftaucht, ist die Frage, ob nicht bezahlte Rechnungen von anderen Unternehmen, die auch nicht bezahlt werden, gewinnmindernd verbucht werden dürfen und ob aus solchen Rechnung ein Vorsteuererstattungsanspruch entsteht. Die Antwort gleich vorweg: Nein und nein.

Bekommen Sie eine Rechnung von einem Unternehmer, die Sie keineswegs zahlen möchten, stellt sich die Frage, wie Sie diese Rechnung steuerlich behandeln. Hier die Antworten auf diese heikle Frage:

Auswirkung auf den Gewinn bei Einnahmen-Überschussrechnung

Ermitteln Sie Ihren Gewinn nach der Einnahmen-Überschussrechnung gemäß § 4 Abs. 3 EStG, können Sie für diese Rechnung keine Betriebsausgaben abziehen. Bei der Einnahmen-Überschussrechnung liegen nämlich nur Betriebsausgaben vor, wenn tatsächlich Zahlungen geleistet werden.

Auswirkung auf den Gewinn bei Bilanzierung

Grundsätzlich buchen Sie bei Erhalt einer Rechnung von einem anderen Unternehmen für Ihren Handwerksbetrieb eine gewinnmindernde Verbindlichkeit. Ist jedoch klar, dass Sie diese Rechnung niemals bezahlen werden, ist diese Verbindlichkeit wieder gewinnerhöhend aufzulösen. Denkbar ist in der Bilanz jedoch die Bildung einer gewinnmindernden Rückstellung, sollte der Rechnungssteller seine Forderung vor Gericht eintreiben wollen.

Auswirkung auf die Vorsteuererstattung

Grundsätzlich steht einem Handwerksbetrieb aus der Rechnung eines anderen Unternehmers ein Vorsteuererstattungsanspruch zu. Dabei spielt es keine Rolle, dass die Rechnung noch nicht bezahlt ist. Wenn aber von vornherein klar ist, dass die Rechnung niemals freiwillig bezahlt werden soll, steht dem Rechnungsempfänger auch keine Vorsteuererstattung zu.

Steuertipp

Bei Betriebsprüfungen von bilanzierenden Unternehmen deckt der Prüfer solche Rechnungen sofort auf. Dazu muss es sich nur die Verbindlichkeiten anschauen und bemerkt sofort, wenn bestimmte Verbindlichkeiten bereits seit Monaten oder sogar seit Jahren unverändert in der Bilanz stehen. Das deutet darauf hin, dass hier bisher keine Zahlung stattgefunden hat und wohl auch nicht mehr stattfinden wird.

Weitere Steuertipps finden Sie im DHZ-Steuerarchiv. dhz

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten