Bildergalerie: Kann der Roboter meinen Job machen?

Roboter im Handwerk
© Illustration: Christian Sommer
Bäcker: Der Arbeitsalltag dieses Berufs besteht im Wesentlichen aus 5 verschiedenen Tätigkeiten. 5 davon und damit 100 Prozent könnten schon heute Roboter übernehmen. Seit 2012 ist die Zahl der Beschäftigten um 1,5 Prozent gesunken. (Quelle: IAB, Bundesagentur für Arbeit)
Roboter im Handwerk
© Illustration: Christian Sommer
Zahntechniker: Der Arbeitsalltag dieses Berufs besteht im Wesentlichen aus 7 verschiedenen Tätigkeiten. 6 davon und damit 86 Prozent könnten schon heute Roboter übernehmen. Seit 2012 ist die Zahl der Beschäftigten um 0,2 Prozent gesunken.
Roboter im Handwerk
© Illustration: Christian Sommer
Zweiradmechatroniker: Der Arbeitsalltag dieses Berufs besteht im Wesentlichen aus 5 verschiedenen Tätigkeiten. 4 davon und damit 80 Prozent könnten schon heute Roboter übernehmen. Seit 2012 ist die Zahl der Beschäftigten um 29,3 Prozent gestiegen.
Roboter im Handwerk
© Illustration: Christian Sommer
Augenoptiker: Der Arbeitsalltag dieses Berufs besteht im Wesentlichen aus 7 verschiedenen Tätigkeiten. 4 davon und damit 57 Prozent könnten schon heute Roboter übernehmen. Seit 2012 ist die Zahl der Beschäftigten um 7,4 Prozent gestiegen.
Roboter im Handwerk
© Illustration: Christian Sommer
Fleischer: Der Arbeitsalltag dieses Berufs besteht im Wesentlichen aus 8 verschiedenen Tätigkeiten. 4 davon und damit 50 Prozent könnten schon heute Roboter übernehmen. Seit 2012 ist die Zahl der Beschäftigten um 12,7 Prozent gestiegen.
Roboter im Handwerk
© Illustration: Christian Sommer
Dachdecker: Der Arbeitsalltag dieses Berufs besteht im Wesentlichen aus 7 verschiedenen Tätigkeiten. 0 davon und damit 0 Prozent könnten schon heute Roboter übernehmen. Seit 2012 ist die Zahl der Beschäftigten um 4,4 Prozent gesunken.
Roboter im Handwerk
© Illustration: Christian Sommer
Friseur: Der Arbeitsalltag dieses Berufs besteht im Wesentlichen aus 9 verschiedenen Tätigkeiten. 0 davon und damit 0 Prozent könnten schon heute Roboter übernehmen. Seit 2012 ist die Zahl der Beschäftigten um 0,6 Prozent gesunken.