Halle (Saale) -

Wettbewerb Azubi4ID Jury aus Experten und Praktikern benannt

Die Handwerkskammer Halle und die IHK Bildungszentrum Halle-Dessau GmbH rufen Auszubildende aus dem südlichen Sachsen-Anhalt dazu auf, sich am Wettbewerb Azubi4ID zu beteiligen.

Lehrlinge können bis zum 15. Juli 2019 Ideen einreichen, wie man Arbeitsprozesse im Ausbildungsbetrieb dank Smartphone, App und Co. verbessern kann. Über ihre Ideen entscheidet eine sechsköpfige Jury aus Experten und Fachpraktikern.

Zur Jury gehören erstmals Jonas Bartzschke von der Mammoet Deutschland GmbH in Leuna und Torsten Birke, Geschäftsführer Bauhütte Naumburg GmbH. Bartzschke ergatterte 2018 den ersten Platz (Industrie) von Azubi4ID mit seiner Idee einer Firmenapp. Der Lehrling Raphael Seifert der Naumburger Bauhütte, die in der Jury vom Geschäftsführer vertreten wird, belegte mit seinem Vorschlag einer Organisationsapp den dritten Platz.

Bartzschke und Birke werden mit vier weiteren Jurymitgliedern über die Einreichungen entscheiden: Franziska Krüger, Referatsleiterin für Digitalisierung beim Wirtschaftsministerium Sachsen-Anhalt, Britta Grahneis, Vorstandsmitglied der Handwerkskammer, Björn Bosse, Referatsleiter der IHK Halle-Dessau und Andreas Kröner, Leiter Weiterbildung der Hochschule Merseburg.

Der Wettstreit Azubi4ID richtet sich an Auszubildende aus Industrie und Handwerk, die in den Landkreisen Anhalt-Bitterfeld, Wittenberg, Mansfeld-Südharz, dem Salzland- (nur: Altkreis Bernburg), Burgenland- oder Saalekreis bzw. aus Halle (Saale) oder Dessau-Roßlau in einem Betrieb lernen. Wer sich beteiligen möchte, bewirbt sich online auf www.azubi4id.de und präsentiert in einer Präsentation oder einem Video seine Idee. Die Erstplatzierten erhalten attraktive Technikpreise.

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten