Dresden -

Ehrung der Besten Junghandwerker und Ausbilder im Rampenlicht

Leidenschaft ist das beste Werkzeug: Für ihre Spitzenleistungen zur Fachkräftesicherung zeichnete die Handwerkskammer Dresden am 24. Januar 2019 ostsächsische Ausbildungsbetriebe und Junghandwerker bei der "Ehrung der Besten" im Hotel Hilton aus.

26 junge Gesellinnen und Gesellen errangen 2018 erste Plätze im „Leistungs-wettbewerb des Deutschen Handwerks - Profis leisten was“ (PLW) im Kammerbezirk Dresden, 20 qualifizierten sich für ein Stipendium der „Begabtenförderung berufliche Bildung“ der Bundesregierung, 30 Handwerksunternehmen erwarben den Titel „Vorbildlicher Ausbildungsbetrieb 2018“.

Jörg Dittrich, Präsident der Handwerkskammer Dresden: „Wir ziehen alle gemeinsam an einem Strang - für die duale Ausbildung und für das Handwerk als echtes Qualitätssiegel“, ermutigte er die Anwesenden, auch künftig in ihrem Engagement nicht nachzulassen. Zugleich nahm er die Politik in die Pflicht: „Das Handwerk ist Wachstumsmotor in der Region, braucht aber auch zugleich die passenden Rahmenbedingungen, um wachsen zu können. Im Bereich der dualen Ausbildung sind das Themen wie die zeitnahe Einführung des Azubi-Tickets und die Umsetzung der zentralen Berufsschulnetzplanung.“ Auch in der geplanten Berufsbildungsgesetz-Novelle der Bundesregierung gibt es aus Sicht der Handwerkskammer Dresden Nachbesserungsbedarf.

Stefan Brangs, Staatssekretär im Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr dankte allen Betrieben, die sich aktiv an der Berufsausbildung beteiligen und sich dem Fachkräftenachwuchses im sächsischen Handwerk verpflichtet fühlen. Staatssekretär Brangs: „Die Frage, wie man Fachkräfte gewinnt und binden kann, ist längst zur zentralen Frage geworden. ‘Gute Arbeit‘ ist der wichtigste Standortfaktor beim Ringen um die besten Fachkräfte und deshalb muss es unser gemeinsames Ziel sein. Gute Löhne, familienfreundliche Arbeitszeitmodelle, Wertschätzung und gezielte Weiterbildung sind hier essenziell. Wir unterstützen die Aus- und Weiterbildung in Sachsen mit dem Aufstiegs-BAföG, dem Meisterbonus oder dem Weiterbildungsscheck. Die Gleichwertigkeit von beruflicher und akademischer Bildung liegt mir dabei besonders am Herzen. Sie sind als Beste in ihrem Kammerbezirk und zum Teil darüber hinaus auf Landes- und Bundesebene echte Vorbilder.“

Kammersieger im PLW

Jährlich messen sich die besten jungen Gesellen im bundesweiten Wettbewerb PLW in den einzelnen Gewerken. 26 Sieger - von A wie Augenoptiker bis Z wie Zerspanungsmechaniker - gab es dabei im Kammerbezirk Dresden. Sie erhielten heute ihre Urkunden. 18 von ihnen gewannen auch auf der nächsten Stufe im sachsenweiten Vergleich (Auszeichnungsveranstaltung am 8. Februar, ebenfalls in Dresden). Zudem gibt es eine Podestplatzierung auf Bundes-ebene.

Teilnahmeberechtigt am PLW-Wettbewerb sind alljährlich alle jungen Handwerker, die einen guten Gesellenabschluss vom Winter des Vorjahres bis zum Sommer des Wettbewerbsjahres erreicht haben und noch keine 27 Jahre alt sind.

Stipendiaten für Begabtenförderung

20 junge Gesellinnen und Gesellen aus dem Kammerbezirk Dresden, die jünger als 25 Jahre sind und sich durch besonders gute Leistungen beim Berufsabschluss hervorgetan haben, wurden in das Förderprogramm der Bundesregierung „Begabtenförderung berufliche Bildung“ aufgenommen. Damit können sie über den Zeitraum von drei Jahren ein Weiterbildungsstipendium im Wert von insgesamt 7.200 Euro in Anspruch nehmen, um an berufsbegleitenden Bildungsmaßnahmen wie zum Beispiel Meistervorbereitungslehrgängen, Sprachausbildungen einschließlich Sprachreisen, EDV-Lehrgängen oder speziellen berufsbezogenen Weiterbildungen teilzunehmen.

Die Handwerkskammer Dresden beteiligt sich seit 1993 am Förderprogramm „Begabtenförderung berufliche Bildung“ des Bundes. Bis heute wurden innerhalb des Kammerbezirkes 691 Stipendien vergeben und insgesamt rund 2,6 Millionen Euro ausgezahlt.

Vorbildliche Ausbildungsbetriebe 2018

Neben engagierten Jugendlichen bedarf es auch herausragende Ausbildungsbetriebe für eine nachhaltige Nachwuchsgewinnung im Handwerk. 30 Unternehmen aus dem Kammerbezirk Dresden, die sich dabei besonders hervorgetan haben, erhielten heute die Auszeichnung „Vorbildlicher Ausbildungsbetrieb 2018“.

Einer davon ist die Elektro Zentrum Großenhain EZG eG, bei der aktuell 23 Lehrlinge ausgebildet werden und insgesamt bereits 113 Azubis erfolgreich den Gesellenabschluss abgelegt haben. U. a. mit einer eigenen Lehrwerkstatt macht das Unternehmen, das auch im Bereich der Berufsorientierung sehr aktiv ist, seine Azubis fit. Auf ein eigenes Fortbildungszentrum und die Weiterbildung schon in der Ausbildung setzt die Büker Zahntechnik GmbH Dresden, die bereits mehrere Kammer-, Landes- und sogar eine Bundessiegerin im Leistungswettbewerb PLW hervorgebracht hat. Für eine erfolgreiche Nachwuchsgewinnung setzt der Betrieb auf eine enge Kooperation mit der HOGA Schule. Für eine kontinuierlich erfolgreiche Ausbildungsleistung steht seit Jahrzehnten die Bäckerei Wippler GmbH aus Dresden. In dem Familienbetrieb lernen aktuell fünf Azubis in drei verschiedenen Berufen. Dabei wird nicht nur Nachwuchsgewinnung, sondern auch ehrenamtliches Engagement groß geschrieben.

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten