Zum Schluss der Ausbildung -

Postkartenaktion für den Meistererhalt Post für Brüssel: JA zum Meister

Die Handwerkskammer Ulm startet die Postkartenaktion "JA zum Meister", um in Brüssel die Werbetrommel für die deutsche Meisterqualifikation zu rühren. Andere Kammern machen mit. Denn aus Brüssel droht Gefahr.

Das Handwerk kämpft für den deutschen Meistertitel. Denn die EU nimmt derzeit die reglementierten Berufe in den einzelnen Staaten unter die Lupe, an dessen Ende der Überprüfung eine Beschneidung oder gar Abschaffung der deutschen Meisterqualifikation stehen könnte. Das könnte große Nachteile für Deutschland bringen, unter anderem im Verbraucherschutz oder in der Bereitstellung von Ausbildungsstellen.

„Wir müssen deshalb den Druck auf Brüssel erhöhen“, sagt Tobias Mehlich, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Ulm. Mehlich hat zusammen mit dem Ulmer Kammerpräsidenten Anton Gindele am Rande der Internationalen Handwerksmesse im März 2014 eine Initiative ins Leben gerufen, die jetzt gestartet ist: „JA zum Meister“. So lautet eine Postkartenaktion, mit der in Deutschland Unterschriften gesammelt werden sollen.

Zeichen nach Brüssel senden

Die Postkarten sollen im Februar 2015 vor dem EU-Parlament in Brüssel ausgekippt werden, begleitet von einer Veranstaltung. „Wir haben nicht das Gefühl, als wüssten die Brüsseler Politiker immer im Detail darüber Bescheid, welchen Wert der Meister hat und wie der Meister mit der dualen Ausbildung zusammenhängt“, sagt Gindele. Daher müsse jetzt in Brüssel Aufklärungsarbeit geleistet werden, bevor dort falschen Entscheidungen getroffen würden. „Wir sagen nicht ,nein‘ zu Europa, wir sagen ,ja‘ zum deutschen System“, so Mehlich.

Weitere Handwerkskammern haben sich den Ulmern angeschlossen. Bislang haben schon Frankfurt-Rhein-Main, Wiesbaden, Konstanz, Erfurt und Oberfranken zugesagt, weitere werden folgen. "Je mehr, desto besser", so Mehlich. Am Ende soll eine große Zahl an Unterschriften dabei herauskommen.

Auf der Homepage der Kammer können Interessierte gleich unterzeichnen: www.hwk-ulm.de. dhz


© deutsche-handwerks-zeitung.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten