Mobilität + Transport -

Sensoren helfen beim Steuern Iveco Daily: Neue Assistenzsysteme im vernetzten Transporter

Optisch kaum verändert, präsentiert sich der neue Iveco Daily mit neuen Assistenzsystemen, die in der Gewichtsklasse bis 7,2 Tonnen ihresgleichen suchen. Außerdem kooperiert Iveco mit Microsoft, um das Fahrzeug ins Zeitalter der Digitalisierung zu steuern.

Die verbesserte Konnektivität soll den Fahrzeughaltern Vorteile bei den Betriebszeiten des Daily bringen und Kosten reduzieren. So kann der Transporter Echtzeitdaten an Ivecos Kontrollzentrum liefern. Diese ermöglichen den Spezialisten des Herstellers, durch Diagnoseeingriffe oder Software-Updates aus der Ferne die Anzahl der Werkstattbesuche zu reduzieren. Zudem unterstützt das My-Daily-Portal, das über eine App auch vom Smartphone aus zugänglich ist, den Handwerker dabei, die Effizienz des Fahrzeugs zu verbessern. Wichtige Parameter wie Leistung oder Kraftstoffverbrauch lassen sich analysieren. Und das Fahrzeug sendet Empfehlungen für einen effizienten Fahrstil. Größere Flotten können über das Programm Verizon Connect organisiert und optimiert werden.

Weniger Stress im Stadtverkehr

Meist optional angeboten wird eine Reihe neuer Assistenzsysteme, die die Sicherheit erhöhen, aber auch das Fahren selbst erleichtern. Als erstes Fahrzeug seiner Gewichtsklasse bekommt der Daily mit dem "Queue Assist" eine Funktion spendiert, die den Fahrer im stressigen Stadtverkehr entlasten soll. Dabei überwacht eine Sensorik bei zähfließendem bis stehendem Verkehr das vorausfahrende Fahrzeug und folgt diesem, ohne dass man eingreifen muss.

Das Notbremssystem, das Kollisionen unter 50 km/h verhindern soll, wird um "City Brake Pro" erweitert. Durch diese Funktion können nach Herstellerangaben auch Unfälle bei sehr langsamer Geschwindigkeit von nur 5 km/h unterbunden werden. Außerdem gehören Spurhalte- und Seitenwindassistent zum Programm.

Mehr Traktion auf Schnee und im Schlamm

Premiere in einem Transporter mit Heckantrieb feiert "Traction Plus", das bei Fahrten auf Schnee, Sand oder im Schlamm unterstützt. Bei starkem Gefälle kommt der Bergabfahrassistent zum Einsatz. Der klassische Handbremshebel wird von einer elektronischen Feststellbremse abgelöst, die komplett automatisch arbeitet. Die neuen LED-Leuchten bieten einen weiter reichenden Lichtkegel, der laut Iveco die Wahrnehmung von Hindernissen um 15 Prozent verbessert. Mit der Lenkunterstützung "City Mode" reduziere sich der Kraftaufwand beim Lenken und Einparken sogar um 70 Prozent.

Zu erkennen ist der neue Iveco Daily am besten an den schlanker geschnittenen Frontscheinwerfern und dem größeren Kühlergrill. Ebenfalls fällt auf, dass die Stoßstange neuerdings aus drei Teilen besteht. Das soll in erster Linie die Reparaturkosten senken, denn gerade am Bug entstehen im engen Stadtverkehr häufig Schäden, für die bislang die komplette Stoßstange ausgetauscht werden musste.

Diesel und Erdgas befeuern Antrieb

Angetrieben wird der Daily weiterhin von einem 2,3- oder 3,0-Liter-Dieselmotor, die allerdings modifiziert wurden und in Leistungsstufen mit 116, 136, 156 PS sowie 160, 180 und 210 PS zu haben sind. Auch die Variante mit Erdgas-Antrieb bleibt im Programm. Laut Iveco erfüllt der Daily als erstes Fahrzeug in seinem Segment die Abgasnorm Euro 6d-Temp, für die das Emissionsverhalten unter realen Straßenbedingungen gemessen werden muss. Zusammen mit Start/Stopp-Automatik, einer intelligenten Lichtmaschine und rollwiderstandsoptimierten Reifen würde der Antrieb im Stadtverkehr bis zu zehn Prozent weniger Kraftstoff benötigen. Als einziges Fahrzeug seiner Klasse verfügt der Iveco Daily über ein System, das den Reifendruck in Echtzeit überwacht – egal ob bei Modellen mit Einzel- oder Zwillingsbereifung.

In den Werken in Suzzara (Italien) und Valladolid (Spanien), wo der Daily vom Band rollt, wurden nach Angaben von Iveco in den vergangenen drei Jahren rund 900.000 Stunden in die Entwicklung des neuen Transporters gesteckt. Mit 200 Prototypen wurde auf mehr als 3,5 Millionen Testkilometer die Zuverlässigkeit der neuen Kastenwagen, Fahrgestelle und Busse getestet. Nun steht der neue Iveco Daily zum Einstiegspreis von 32.340 Euro im Handel. ste

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten