Chemnitz -

Bundespreis für innovatorische Leistungen Isotech verwandelt Prozesswärme in Kälte

Gewinnt Wärme aus Wärme und verwandelt sie dann in Kälte: Klaus Büttner, Chef der Firma Isotech, wurde für sein Verfahren Steam X mit dem Innovationspreis des Handwerks geehrt.

Nein, Alchemie ist es nicht, was Klaus Büttner praktiziert, sondern Physik für Fortgeschrittene: In seinem Plauener Gebäudetechnik-Unternehmen entwickelt, plant und baut er Anlagen, die aus Prozesswärme – beispielsweise aus Dampf, der in großen Wäschereien benötigt wird – nicht nur Wärme zurückgewinnen, mit der man dann zum Beispiel die Sozialräume in der Wäscherei beheizen kann. Sondern Büttners Anlagen können ebendiese Wärme über Wärmetauscher in Kälte verwandeln, mit der sich Räume klimatisieren oder keimfreies Wasser kühlen lässt, das durch die Kühlung keimfrei bleiben soll, weil es etwa in Reinraum-Anlagen verwendet wird.

Ist das noch Handwerk? Ein klares Ja: Für sein patentiertes Verfahren mit dem Namen Steam X hat Klaus Büttner am 17. März auf der Internationalen Handwerksmesse in München den Bundespreis für hervorragende innovatorische Leistungen für das Handwerk bekommen.

Büttner präsentierte sein Verfahren im Rahmen der Sonderschau „Innovation gewinnt“. Der Preis wird vom Bundeswirtschaftsministerium vergeben, ist mit 5.000 Euro dotiert – und ist nicht Büttners erste Auszeichnung. Im vergangenen Juni erhielt er den Umweltpreis der Handwerkskammer Chemnitz.

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten