Politik + Wirtschaft -

Frischer Wind von und für Unternehmerinnen Initiative "FRAUEN unternehmen" ins Leben gerufen

Obwohl Frauen heute so gut ausgebildet sind wie nie zuvor, trauen sich immer noch zu wenige den Schritt in die Selbstständigkeit zu. Der Bundeswirtschaftsminister ergreift jetzt die Initiative.

"Deutschland kann nicht auf die Kreativität von Frauen verzichten", stellt Sigmar Gabriel fest. Der Bundesminister für Wirtschaft und Energie hat deshalb die Initiative "FRAUEN unternehmen " ins Leben gerufen. "Um auf Dauer wettbewerbsfähig zu bleiben und wirtschaftliches Wachstum zu sichern, benötigen wir den frischen Wind und die guten Geschäftsideen von Unternehmerinnen, ihr Durchhaltevermögen und ihre Beharrlichkeit in schwierigen Situationen", erklärt der Minister.

Obwohl Frauen heute so gut ausgebildet sind wie nie zuvor, gehen nur drei von zehn Gründungen in Deutschland auf Frauen zurück. Das Netzwerk “FRAUEN unternehmen“ soll deshalb weibliches Unternehmertum stärker ins Blickfeld der Öffentlichkeit rücken. Gemeinsam mit dem Familienministerium will der Bundeswirtschaftsminister so potenzielle Gründerinnen für die Möglichkeit der Selbstständigkeit sensibilisieren und sie besser über Beratungs- und Fördermöglichkeiten informieren.  

Unternehmerinnen berichten über ihre Erfahrungen

180 zu "Vorbild-Unternehmerinnen" gekürte Frauen berichten zu diesem Zweck in Schulen, Hochschulen und bei Veranstaltungen über ihre unternehmerischen Erfahrungen, so auch auf der Auftaktveranstaltung für das Netzwerk am 29. Oktober in Berlin mit folgendem Programm.

Weitere Informationen bietet die Bundesweite Gründerinnenagentur.

Zum Eckpunktepapier der Initiative.

Zur Roadshow "Chefinnen im Handwerk".

bst

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2018 - Alle Rechte vorbehalten