Handwerkstag Sachsen-Anhalt -

Unternehmerin des Jahres: Anke-Kirsten Bodemann Bäckerei "Kornliebchen" hat das richtige Rezept

Ehre für Anke-Kirsten Bodemann: Die Inhaberin der Vollkorn-Bäckerei "Kornliebchen" in Halle (Saale) ist Unternehmerin des Jahres von Sachsen-Anhalt.

Vergeben wird der Preis vom Verband selbstständiger Frauen in Sachsen-Anhalt (AMU) an Unternehmerinnen, die ihren Betrieb erfolgreich führen und durch eine individuelle Geschäftsidee überzeugen. Das entscheidende Kriterium sei nicht allein der wirtschaftliche Erfolg. „Ausgezeichnet werden Unternehmerinnen und Führungsfrauen, die mit Kreativität, Motivation und Engagement ihre Träume und Visionen verwirklicht haben und mit ihrem Produkt- und Dienstleistungsangebot den Nerv der Zeit und ihrer Kunden treffen“, betont der AMU. Anke-Kirsten Bodemann gewann den Preis für 2017 in der Kategorie für Unternehmen mit weniger als fünf Mitarbeitern.

Historische Backkunst im Herzen Halles

Bodemann betreibt seit 2009 gemeinsam mit ihrem Mann Hans-Joachim Bodemann-Strache die Vollkorn-Bäckerei „Kornliebchen“ im Herzen von Halle. Bevor sie ihr Ladenlokal eröffneten, waren die Eheleute bundesweit mit ihrer Schaubäckerei unterwegs und zeigten auf historischen Märkten die Kunst des Backens. „Aber wir wollten irgendwann sesshaft werden, nicht mehr jedes Wetter mitmachen und ein festes Stammpublikum haben, das nicht jedes Wochenende wechselt“, sagt Anke-Kirsten Bodemann.

Fünf Jahre lang suchten die beiden zwischen Hamburg und München, Berlin und Köln ein passendes Geschäft. Ein Makler zeigte ihnen schließlich die Räume in der Großen Ulrichstraße in Halle. Die Bodemanns sagten zu und sind bis heute mit ihrer Entscheidung glücklich.

Das „Kornliebchen“ hat ein festes Stammpublikum, das mit den Jahren stetig gewachsen ist. „Zu uns kommen alle“, sagt Bäckermeister Bodemann-Strache, „das alte Muttchen, der Professor, die Studentin.“

Kunden kommen sogar aus Berlin

Das Erstaunliche: Die Käufer kommen nicht nur aus Halle, sondern auch aus Leipzig, Weißenfels und Naumburg. Gäste aus Berlin legen ihre Termine in Halle so, dass sie am gleichen Tag noch im „Kornliebchen“ einkaufen können. „Natürlich sind wir auch ein Kiezbäcker“, ergänzt die 40-jährige Unternehmerin. Bodemann sind ihre Kunden ungemein wichtig: „Wir haben zu vielen Kunden ein sehr enges Verhältnis. Wir fragen nach und wir sehen über die Jahre ihre Kinder aufwachsen.“

Die Bodemanns betreiben mit ihren drei Mitarbeitern eine reine Vollkorn-Bäckerei. Sie verzichten auf Weißmehl, Geschmacksverstärker und Fertigzutaten. Sie achten darauf, regionale Zutaten zu nutzen. „Gesunde Ernährung ist uns wichtig“, betont Bodemann-Strache. „Wir möchten, dass sich die Leute mit dem auseinandersetzen, was sie jeden Tag essen.“

Deshalb zeigen sie auch ihre Handwerkskunst. Hinter dem Tresen werden Zutaten zusammengerührt, geknetet und im Ofen gebacken. Die Kunden können die Backwaren nicht nur schmecken und anfassen – sie können die Gerüche einer Backstube wahrnehmen, die Herstellung sehen und hören. „Backen für alle Sinne“ – so lautet das Leitmotiv des „Kornliebchens“.

Tradition vereint mit Produktvielfalt

Eine weitere Besonderheit: ihre Rezepte. Die Bodemanns backen nach historischen Rezepten, die sie anpassen. Anregungen für neue Backwaren erhalten sie auch aus dem Ausland. „Von einem Kollegen aus der Bretagne bekommen wir Rezepte, die wir für unsere Vollkornspezialitäten nutzen“, sagt Anke-Kirsten Bodemann. Auch ihr Cantuccini und das Brot „Orlowski“ gehen auf Wünsche von Kunden zurück, die aus ihren Heimatländern Rezepte mitbrachten.

Die Produktvielfalt ist ein Grund dafür gewesen, warum Anke-Kirsten Bodemann Unternehmerin 2017 geworden ist. „Sie hat ein traditionelles Handwerk über die Grenzen von Halle hinaus etabliert. Die Kunden sind sehr zufrieden und das ‚Kornliebchen‘ lässt sich auch immer wieder neue Produkte einfallen“, sagt Elke Simon-Kuch, die zu den Juroren des Unternehmerinnenpreises gehört. Die Auswahl sei nicht einfach gewesen. „Aber ihre außerordentliche unternehmerische Leistung und Persönlichkeit waren ausschlaggebend. Hut ab“, so Simon-Kuch.

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten