Menschen + Betriebe -

Konditormeisterin schafft ausgefallene Kreationen Im Torten-"Wonderland"

Konditormeisterin Barbara Sedlmayr alias "Die Tortenfee" aus dem oberbayerischen Alling beeindruckt mit ausgefallenen Kreationen.

Zwei achtjährige Mädchen im Brautschleier drehen sich vor einem Spiegel, begutachten sich von allen Seiten, wandeln wispernd und kichernd zwischen geöffneten Truhen hin und her. Nebeneinander auf dem Boden liegend malen sie Einladungs- und Tischkarten, wägen die Vor- und Nachteile verschiedener Hochzeitsörtlichkeiten ab und überlegen sich eine Menüfolge. Mit dieser Szene beginnt die amerikanische Komödie "Bridewars". Schnitt. Man sieht die beiden Mädchen als erwachsene Frauen vor ihrer Hochzeit in den Vorbereitungen verstrickt. Alles soll perfekt sein. Die eine möchte in eierschalenfarbener Seide verpackt sein, der anderen schwebt ein duftiger Traum von einem Kleid aus Tüll vor. Und dann ist da natürlich noch die Hochzeitstorte, die neben der sonstigen Ausstattung alles bisher Dagewesene toppen muss.

Fantasie ohne Grenzen

In Deutschland hätten die beiden Bräute eigentlich keine Wahl. An den exquisiten Kunstwerken von Barbara Sedlmayr aus Alling wären sie nicht vorbeigekommen. Wie in einem "Wonderland" für Torten und Süßes hätten die beiden Protagonistinnen bei "Der Tortenfee", wie sie sich und ihren Betrieb nennt, zwischen den verschiedensten Entwürfen edlen Backwerks wählen können. Da gibt es achtstöckige Exemplare in Weiß mit schokodunklen Rosen geschmückt, herzförmige mit roten Kirschen, eckige in mehreren Farbnuancen aus zartem Violett, eine dreistöckige Torte, die über und über mit Rosenblüten bedeckt ist, oder eine komplett in Silberoptik. Der Fantasie und den Vorlieben jedes Einzelnen sind keine Grenzen gesetzt.

Zig Torten für die unterschiedlichsten Anlässe und Events haben sie und ihr Team schon fabriziert, ob in der Weihnachtszeit eine Riesentorte für das Adlon in Berlin, mit der Deutschlands bekanntestes Hotel sein Motto "Weihnachten in aller Welt" präsentiert sehen wollte und in der fast zwei Monate Arbeit steckten, oder für Firmenfeiern, Bälle, Geburtstage und Hochzeiten. "Wir versuchen, auch die ausgefallensten Wünsche umzusetzen, jeder Kunde bekommt bei uns seine individuelle Torte", beschreibt Barbara Sedlmayr das, was "Die Tortenfee" ausmacht. "Unlängst wollte ein Kunde sogar einen Croc-Pantoffel nachgebildet haben", erzählt sie schmunzelnd und fährt fort: "Das ist genau das, was mir Spaß macht, die Herausforderung, das Kreative." Dass sie sich mit 08/15-Produkten nicht zufrieden gibt, merkt man nicht nur bei den kunstvollen Dekorationen, sondern auch bei der geschmacklichen Komposition ihrer Süßwaren, zu denen neben Torten auch edle Pralinen und Schokoladenkreationen zählen. Statt mit Schwarzwälderkirsch verführt sie mit zarten Mousse- und erlesenen Trüffelkompositionen wie Irish-Coffee oder Sauerkirsch-Chili, ihre Torten füllt sie mit raffinierten Cremes in Geschmacksrichtungen wie Passionsfrucht, Limette oder grüner Apfel. "Ich selbst mag am liebsten Champagnertrüffel", verrät sie verschmitzt.

Bei Feinkost Käfer gelernt

Dass ein vergeistigter Akademikerberuf nicht das Richtige für sie ist und sie lieber an etwas herumbastelt und sich schöpferisch betätigt, hat sie bereits auf dem Gymnasium gemerkt und die Schule nach der 10. Klasse mit der mittleren Reife in der Tasche verlassen, um 1981 eine Lehre zur Konditorin in ihrem Heimatort München-Pasing zu beginnen. "Damals hatte meine Schwester eine Lehre zur Hotelfachfrau begonnen und wir hatten den Plan, nach unserer Ausbildung gemeinsam ein Café zu eröffnen. Daraus ist natürlich nichts geworden", lacht Sedlmayr. Stattdessen wechselte sie zum renommierten Münchener Feinkostgeschäft Käfer in die Tortendekoration – ihre Traumabteilung, wie sie sagt. 1984 war das, mitten in der Zeit der wilden Feste der Münchner Promiszene mit ebenso wilden Torten à la "Hollywood" oder "Las Vegas". "Das war für mich fast wie eine zweite Lehre", schmunzelt Barbara Sedlmayr. In dieser Zeit machte sie auch ihren Konditormeister und schuf sich so die Grundlage, um sich nach ihrer Hochzeit mit dem Schreinermeister Reinhard Sedlmayr und dem Umzug aus der Stadt raus aufs Land nach Alling 1990 selbstständig zu machen. Reinhard Sedlmayr hatte den elterlichen Betrieb übernommen und ist nun seit etwa zehn Jahren auf die Ausstattung hochwertiger Bäder und Wellnesslandschaften spezialisiert.

Auf die Frage, wie die Eheleute es schaffen, zwei florierende Betriebe und die Familie unter einen Hut zu bringen, muss die Mutter eines 13-jährigen Sohnes und einer elfjährigen Tochter ein bisschen sinnieren. "Das geht, weil jeder von uns beiden sein eigenes Ding macht", meint sie nachdenklich und sagt weiter: "Mein Mann hat mich von Anfang an ermutigt und unterstützt. Der Vorschlag, auftragsmäßig Torten zu fertigen, kam von ihm. Klar waren auch viele Nachtschichten drin, gerade als die Kinder klein waren, aber das gehört dazu."

Dass aus diesen vorsichtigen Anfängen über Mund-zu-Mund-Propaganda und durch die Aufträge, die sie weiterhin von ihrem ehemaligen Arbeitgeber Feinkost Käfer erhielt, schnell ein erfolgreiches kleines Unternehmen mit mittlerweile zehn festen Mitarbeitern in Alling und seit kurzem einer Vollzeitmitarbeiterin und sieben Aushilfen im neuen Ladengeschäft in der Kaufhof Galeria Gourmet am Münchner Marienplatz werden würde, das hätte sich Barbara Sedlmayr damals nicht träumen lassen.

Ständig in Bewegung

Auf ihren Lorbeeren will sie sich dennoch nicht ausruhen, denn Stillstand ist nicht Sedlmayrs Sache. Ständig ist sie in Bewegung, entweder kreiert sie mit ihrem Team neue süße Verführungen – dazu trifft sich das Team zum Brainstorming, bei dem jeder erzählt, welche Geschmackskomposition er sich gerne einmal auf der Zungen zergehen lassen würde – oder es gilt, eine Präsentation auf einer Hochzeitsmesse vorzubereiten oder eines der beiden Schokoladenfeste, die die rührige Unternehmerin zweimal im Jahr – an Ostern und Weihnachten – veranstaltet. Dabei dürfen sich alle Anhänger von Süßem selbst an der Fertigung versuchen. Zudem wird täglich der Shop im Kaufhof beliefert.

Dass sie bei ihren Produkten Wert auf höchste Qualität der Zutaten legt, muss man eigentlich gar nicht extra erwähnen. Die Konditormeisterin schwört auf Kuvertüren aus der Schweiz für ihre Pralinenschöpfungen, Milchprodukte kauft sie von einer bekannten Molkereigenossenschaft, Eier kommen frisch vom örtlichen Bauern, Früchte vom Obst- und Gemüseladen in der Nachbargemeinde. Inzwischen ist sie sogar ihrem Traum von einem eigenen Café ganz nahe. Die Bauarbeiten laufen auf Hochtouren, im März voraussichtlich wird sie es in Alling eröffnen. Barbara Sedlmayr wäre nicht sie selbst, wenn sie nicht auch hier ein Quäntchen mehr wollte als üblich. "Ich denke an ein Art Erlebniscafé, das alle anspricht, Alt und Jung, Groß und Klein", formuliert sie ihre Vorstellungen. Ansonsten bleibt sie geheimnisvoll. Es schwirren noch viel zu viele Ideen in ihrem Kopf herum, die erst einmal geordnet sein wollen. Ein Erfolg wird es aber sicherlich.

Kontakt: "Die Tortenfee", Barbara Sedlmayr, Flurstraße 4A, 82239 Alling, Tel. 08141/82354,
E-Mail: info@tortenfee.de, tortenfee.de

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten