Branche -

Vinzenzmurr Hygienemängel bei Großmetzgerei entdeckt

Lange hatte die bayerische Großmetzgerei Vinzenzmurr versucht die Veröffentlichung der Hygieneprüfungen zu verhindern. Doch nun kommt das Ausmaß ans Licht: Gegen 29 Filialen läuft ein Bußgeldverfahren. Lebensmittelkontrolleure haben große Mängel entdeckt.

Schon Ende März 2011 waren die Lebensmittelkontrolleure in München und Umgebung bei den Filialen der Großmetzgerei Vinzenzmurr. Etwa zwei Dutzend Betriebe und die Firmenzentrale haben sie genauer unter die Lupe genommen und dabei unter anderem Rattenkot auf dem Fußboden und verfärbte Fleischreste gefunden.

Die Stadt München verhängte anschließend gegen 29 Filial- und Betriebsleiter des Unternehmens Bußgelder bis zu 4.800 Euro. Doch danach ging der Rechtsstreit erst richtig los, denn Vinzenzmurr versuchte der Stadt München zu verbieten, die festgestellten Mängel und die Einzelheiten des Prozesses öffentlich zu machen.

Diesen Rechtsstreit vor dem Verwaltungsgericht hat der Großmetzger nun jedoch verloren. So gelangten die Details jetzt auch in die Öffentlichkeit. Sie sind in einem Beschluss des Verwaltungsgerichts München dokumentiert, der auf dem Justizportal der Staatsregierung einsehbar ist. Zuerst hatte die "Süddeutsche Zeitung" (SZ) darüber berichtet.

Konsequent gegengesteuert

Vinzenzmurr ist die mit Abstand größte Münchner Metzgerei mit mehr als 100 Filialen im Stadtgebiet. Außerhalb Münchens, vor allem in Südbayern, sind es nochmals mehr als 170 Filialen. Damit gehört das Familienunternehmen auch bundesweit zu den Branchengrößen.

Zwar sind die Einzelheiten des Berichts nicht sehr appetitlich zu lesen, doch wie die SZ berichtet, war der Verstoß gegen die Hygienebestimmungen für den Großmetzger auch eine Lehre. Nachdem sich Vinzenzmurr lange gegen die Bußgelder und dann auch gegen die Informationspolitik der Stadt gewehrt hatte, räumte das Unternehmen nun "Verstöße durch einzelne Mitarbeiter " ein. Man habe bereits vergangenes Jahr konsequent gegengesteuert und das Qualitätsmanagement weiter verbessert, erklärte Vinzenzmurr am Mittwoch auf Anfrage der Zeitung. Vinzenzmurr habe "gelernt", bestätigten mittlerweile auch die Münchener Lebensmittelkontrolleure. dapd/jtw

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten