Branche -

Welcher Hut steht mir? Huttrends und Haarschmuck zur Hochzeit: 10 Fragen an eine Modistin

Hüte und trendiger Haarschmuck sind ihr Markenzeichen: Herzogin Kate ist bekannt für ihre stilsicheren Outfits. Wer auf einer Hochzeit auch so eine gute Figur machen möchte, sollte sich vom Fachmann beraten lassen. Was 2018 auf Hochzeiten angesagt ist und welche Hutform zu welchem Typ passt, erklärt Hut-Expertin Charlotte Kollmann.

Wer eine besondere Kopfbedeckung für eine Hochzeit sucht, der kann sich einen maßgefertigten Hut oder Fascinator kaufen. Fachkundige Beratung bieten Handwerker, wie Modistenmeisterin Charlotte Kollmann aus Mehring bei Trier. In ihrem Laden "Hauptsache Charlotte" schauen regelmäßig Bräute, aber auch andere Hochzeitsgäste vorbei. Mit welcher Kopfbedeckung Frauen und Männer zum Hingucker bei jeder Hochzeit werden, erklärt sie im Interview mit der Deutschen Handwerks Zeitung.

1. Viele Modezeitschriften bezeichnen Herzogin Kate als Trendsetterin. Bei ihren Outfits steht auch oft der Haarschmuck im Fokus. Hat das Auswirkungen auf Ihr Geschäft?

Charlotte Kollmann: Ja, die Nachfrage nach Hüten und anderem Kopfschmuck ist merklich gestiegen, seitdem Herzogin Kate in der Öffentlichkeit steht. Bei Veranstaltungen trägt sie immer etwas auf dem Kopf. Interessant ist, dass sie stets unterschiedliche Sachen wählt: Im Alltag eher eine kleine Kappe und auf festlichen Events einen ausgefallenen Haarschmuck. Damit unterscheidet sie sich zum Beispiel von der Queen, die meist die gleiche Hutform trägt, wenn auch in unterschiedlichen Farben. Es ist schön, dass die Menschen so die ganze Vielseitigkeit sehen, die Kopfbedeckungen bieten können. Unser tolles Handwerk rückt dadurch wieder in den Vordergrund.

2. Wie sehen die Hochzeits-Huttrends für Frauen 2018 aus?

Kollmann: In den vergangenen Jahren waren Blumenkränze sehr angesagt. Die werden jetzt aber eher in den Hintergrund treten. An denen hat man sich einfach sattgesehen. Insgesamt ist der Boho-Vintage-Trend eher auf dem absteigenden Ast. Dafür sind Gold und Perlen wieder im Kommen. Es wird also wieder etwas feiner, aber trotzdem nicht steif. "Easy-Glam" heißt diese neue Stilrichtung, die auf Hochzeiten 2018 angesagt ist. Kleine Golddetails passen super dazu. Sehr gefragt sind zum Beispiel auch kleine Schleier vor dem Auge. Das ist sowohl bei Bräuten in Cremefarben als auch bei den Hochzeitsgästen sehr beliebt. Was bei Hochzeitsgästen außerdem immer geht, ist Blau. Diese Farbe ist in der Hochzeitssaison 2018 wieder sehr angesagt. Blau lässt sich einfach gut kombinieren, zum Beispiel mit knalligen Farben wie Orange, aber auch mit Gold.

3. Welche Hut-Knigge-Regeln muss man auf der Hochzeit beachten?

Kollmann: Männer müssen in der Kirche den Hut absetzen. Frauen dürfen den Hut hingegen auflassen. Allerdings sollten sie laut Knigge auf einen weißen Hut verzichten. Früher hieß es auch, man trägt nur einen Hut, wenn die Brautmutter auch einen Hut trägt. Das wird heute aber nicht mehr so streng gesehen.

Herzogin Kate und ihre Hüte

4. Viele Frauen, die sich einen Hut für eine Hochzeit kaufen, sind das erste Mal bei Ihnen. Wie erleben Sie diese Kundinnen?

Kollmann: Viele Kundinnen sind zuerst noch unsicher und haben Bedenken, dass der Hut zu weit ist oder zu hoch nach oben steht. Die Frauen wünschen sich etwas Besonderes, dass aber doch locker aussieht. Wenn sie zur Schlussanprobe kommen und Kleid und Haarschmuck anprobieren, sind sie immer begeistert. Ein Hut oder Fascinator, oft ein Haarreif mit Federn oder Stoff, werten das gesamte Outfit auf.

5. Wie läuft ein Beratungsgespräch für den Braut-Haarschmuck ab und wann ist der Hut dann fertig?

Kollmann: Die Braut kommt in der Regel mit dem Kleid oder einem Stück Stoff vom Kleid zu mir in den Laden. Dann schauen wir nach dem Farbton. Ist es Reinweiß, Ivory oder Cremefarben? Der Hut muss schließlich zur Farbe und zum Stil passen. Die Bräute, die sich Haarschmuck bei mir anfertigen lassen, haben in der Regel kein 0815-Kleid. Die wollen etwas Ausgefallenes haben.

Fertig ist der Kopfschmuck in zwei bis vier Wochen. Einen Monat vor der Hochzeit sollte die Braut also auf jeden Fall vorbeikommen. Dann habe ich auch noch genug Zeit Material zu bestellen, falls ich den richtigen Stoff nicht vorrätig habe. Wenn das Brautkleid gekürzt wird, kann ich den Stoff vom Kleid auch für den Haarschmuck verwenden. Das sieht toll aus. Dann ist alles wie aus einem Guss.

6. Tragen Frauen lieber Fascinator oder Hut auf einer Hochzeit?

Kollmann: Das hängt vom Alter der Kundin ab und vom Kleid. Wenn eine Frau ein knielanges Kleid trägt, dann kann sie gut einen Hut tragen. Bei bodenlangen Kleidern ist das aber nicht zu empfehlen. Ein Hut ist dann meistens zu viel. Meisten tragen Damen ab 40 Jahren einen Hut. Mädels ab 25 gönnen sich dann eher einen handgefertigten Fascinator. Aber ich hatte auch schon Kundinnen über 60, die einen ganz ausgefallenen Fascinator wollten. Das ist eben auch eine Typfrage.

Kleines Hüte 1x1 – Welcher Hut steht mir am besten?

Kollmann: Viele Kunden kommen und sagen "Ich habe kein Hutgesicht". Das gibt es aber eigentlich nicht. Jeder Mensch kann einen Hut tragen. Das ist alles nur eine Frage der Form. Wenn die Kunden zu mir in den Laden kommen, haben die wenigsten eine konkrete Vorstellung davon, was sie haben möchten. Deshalb probieren wir einige Modelle aus.

Welcher Hut einer Person steht, hängt nicht nur von der Gesichtsform ab, sondern auch von der Größe und Breite des Menschen. Die Proportionen sind entscheidend. Schon ein paar Zentimeter mehr oder weniger und die Hutform passt. Deshalb ist die Fachberatung wichtig.

Wenn man den passenden Hut finden möchte, muss man erstmal schauen, wie ein Hut aufgebaut ist. Ein Hut besteht aus einer Kopfform und einem Rand (Krempe). Er ist immer ein Zusammenspiel aus beiden Teilen.

Eine schlanke Frau mit einer Größe von 1,60 Meter und einem länglichen, schmalen Gesicht, kann einen Hut mit einer schmalen Kopfform tragen.

Einer kräftigen Frau mit einer runden Gesichtsform, stehen konische Hutformen, die oben etwas auseinander gehen. Wenn die Frau kleiner ist, sollte sie eine schmale Krempe dazu wählen. Eine große, kräftige Frau kann hingegen auch einen großen Rand tragen.

Eine schlanke, mittelgroße Frau sollte einen Rundkopf oder eine eckige Kopfform wählen, die oben nicht so breit ist. Dazu kann sie sowohl breite als auch schmale Krempen tragen.

7. Kommen auch Männer vorbei, die sich einen Hut für die Hochzeit anfertigen lassen?

Kollmann: Männliche Hochzeitsgäste kommen eher sollten vorbei. Wenn ein Bräutigam in meinen Laden kommt, hat er in der Regel schon eine Idee und ein Outfit, dass er sich ausgedacht hat und sucht genau dafür den passenden Hut. Wenn männliche Hochzeitsgäste einen Hut wählen, dann ist es meist ein Panamahut für die heißen Sommertage.

8. Wie sieht es denn mit dem klassischen Zylinder für eine Hochzeit aus?

Kollmann: Der Zylinder ist für spezielle Typen geeignet und wird zum Beispiel auf einer Motto-Hochzeit getragen. Die Nachfrage nach diesen Hüten ist eher gering. Das liegt zum Beispiel auch daran, dass Männer in den letzten Jahren kaum Frack getragen haben. Der Anzug muss eben auch zum Zylinder passen. Dafür haben viele Männer Schiebermützen gekauft. Diese Mützen passen zu Hosenträgern und dem Boho-Vintage-Stil der vergangenen Jahre.

9. Welchen ausgefallenen Hutwunsch hatten Sie mal?

Kollmann: Ich hatte mal einen Zimmerer als Kunden, der in seiner Kluft geheiratet hat. Er hatte dunkelblaue Paspel und Knöpfe an seinem Outfit. Dazu passend habe ich einen schwarzen Filzhut mit blauer Garnitur für ihn entworfen.

Ein anderer schöner Auftrag war der von einer Kundin, die im Hochzeitskleid ihrer Mutter geheiratet hat. Das Brautkleid wurde komplett umgeändert. Dadurch war reichlich Spitzenstoff vorhanden für den Kopfschmuck. Den habe ich genutzt und über ein Käppchen gezogen.

10. Was kann man nach der Hochzeit mit seinem Hut machen?

Kollmann: Wenn man den Hut nicht zu einem anderen Outfit kombinieren kann, kann man ihn umgarnieren lassen, zum Beispiel für eine andere Hochzeit oder einen anderen festlichen Anlass. Dann passt er auch zum neuen Kleid.

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2018 - Alle Rechte vorbehalten