Handy, Computer und mehr -

Edle Optik und satter Sound HTC One M8: Das Alu-Smartphone im Test

Ein Gehäuse aus Aluminium, Stereo-Lautsprecher für Multimedia-Genuss und zwei Kameras für eine Fotoaufnahme. Mit dem One M8 führt HTC das Konzept des Vorgängers weiter und gibt ein paar Extras dazu. Ob sich der Kauf lohnt, zeigt der Test.

One_M8
Das HTC One M8 gibt es in drei Farbvarianten: Grau, silber und gold. -

Würde das neue HTC One in einer Schönheitskonkurrenz mit anderen Smartphones antreten, wäre ein Platz auf dem Treppchen ganz sicher. Wie schon beim Vorgänger wurde die Technik des M8 in einem edlen Aluminium-Gehäuse verpackt. Im Gegensatz zum M7 sind diesmal selbst die Gehäuse-Seiten aus Metall und nicht aus dem von vielen anderen Herstellern gern verwendeten Kunststoff. Damit besitzt das Smartphone mindestens die Anmut des für sein Design gelobten iPhones.

Das One M8 liegt trotz des auf fünf Zoll angewachsenen Bildschirms angenehm in der Hand. Das liegt vor allem an den Ecken, die nun abgerundeter sind. Die zusätzliche Größe macht sich allerdings am Gewicht des One bemerkbar. Im Vergleich zu anderen Top-Modellen hat das One leichtes "Übergewicht". Die Konkurrenz verbaut in aller Regel aber auch ein komplettes Gehäuse aus leichterem Kunststoff.

Speicher lässt sich vergrößern

Technisch sattelt HTC beim neuen Modell nochmals auf. Das fängt schon bei der Möglichkeit der Speichererweiterung an. Hatten viele Nutzer beim Vormodell noch den fehlenden Slot für microSD-Karten bemängelt, können nun bis zu 128 Gigabyte hinzugefügt werden. Der Zusatzspeicher ist auch nötig, sobald eine größere Sammlung an Fotos, Videos und Musik auf dem Smartphone gespeichert werden soll. Ab Werk stehen nur 16 Gigabyte zur Verfügung, von denen knapp sechs Gigabyte bereits durch die Vorinstallationen belegt sind.

Ärgern dürfte sich mancher Nutzer, dass die übliche MicroSim-Karte im HTC One M8 nicht mehr genutzt werden kann. Benötigt wird eine noch kleinere NanoSim-Karte. Diese kann allerdings über den jeweiligen Telefonanbieter des Nutzers bezogen werden.

Mehr Power und Ausdauer

Deutlich mehr Rechenleistung bietet der im neuen HTC One verbaute Prozessor Snapdragon 801. Der Vierkernrechner ist mit 2,3 GHZ getaktet. Zudem stehen 2 Gigabyte an Arbeitsspeicher zur Verfügung. Geschwindigkeitsprobleme gibt es bei diesem Modell nicht. Alle Anwendungen reagieren verzögerungsfrei. Alles andere wäre bei einer unverbindlichen Preisempfehlung von 679 Euro auch nicht angebracht.

Für den Arbeitseinsatz stets von besonderes Bedeutung ist die Akku-Laufzeit eines Smartphones. HTC hat einen Akku mit 2.600 mAh verbaut. Der verleiht dem Telefon ordentlich Ausdauer. Einen arbeitsintensiven Tag hält das One M8 locker durch. Wer auf ständiges Internetsurfen und Dauergespräche verzichtet, kommt auch zwei Tage mit einer Akkuladung aus.

Klangerlebnis mit Lautsprechern

Die stärksten Kaufargumente hat HTC neben der Optik allerdings im Bereich Multimedia zu bieten. Für Musikliebhaber gibt es kaum ein anderes Smartphone, dass eine ähnliche Leistung bietet. Neben dem exzellenten Klang mit In-Ear-Kopfhöhern, können auch die Stereo-Lautsprecher auf der Front-Seite überzeugen. Gegenüber dem Vormodell kommt der Sound noch kräftiger und lauter daher. Das LCD-Display mit Full-HD-Auflösung macht auch das Betrachten von Fotos und Videos zum Genuss.

Kleine Abstriche gibt es bei der Kamera. HTC widersetzt sich dem Megapixel-Wahn und verbaut im M8 nur ein 4-Megapixel-Objektiv. Damit wirkt das Handy gegenüber der Konkurrenz auf den ersten Blick hoffnungslos im Rückstand. Allerdings können sich die Aufnahmen mit der Ultrapixel-Technik wirklich sehen lassen. Zumindest, solange das Fotomotiv sich in der näheren Umgebung befindet. Bei Landschaftsaufnahmen aus der Distanz ist hingegen eine leichte Unschärfe sichtbar. Da hilft auch die zusätzliche verbaute zweite Kamera wenig, die für zusätzliche Raumtiefe sorgen soll. Die beworbene Möglichkeit, einzelne Fotobereiche in der Nachbearbeitung scharf zu stellen, funktioniert in der Praxis nur bedingt.

Wer mobil im Internet surfen möchte, der kann LTE nutzen. Bis zum 150 MBit/s sind im besten Fall möglich. Auch die WLAN-Konnektivität ist auf dem neuesten Stand und unterstützt auch den Standard ac.

Fazit

Das HTC One M8 vereint besonderes Design mit modernster Technik. Multimedia-Freunde kommen voll auf ihre Kosten. Leichte Schwächen zeigt die Kamera. Und trotzdem: Das neue One ist eines der besten Smartphones, was es derzeit zu kaufen gibt.

So bewertet die DHZ das HTC ONE M8

positiv negativ
Kamera


Material


Leistung


Multimedia


Display

Mehr zum Thema
© deutsche-handwerks-zeitung.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten