Deutschland -

Holzbau Deutschland Holzbau Deutschland: Aicher folgt auf Huth

Wechsel an der Spitze des Zimmererverbands Holzbau Deutschland: Bayerns Präsident Peter Aicher übernimmt. Aicher will in seiner Amtszeit vor allem eine steuerliche Absetzbarkeit von enegetischen Sanierungen durchsetzen.

Bayerns Zimmererpräsident Peter Aicher (55) ist zum neuen Vorsitzenden von „Holzbau Deutschland“ im Zentralverband Deutsches Baugewerbe gewählt worden. Aicher tritt die Nachfolge von Ullrich Huth an, der nach acht Jahren nicht mehr kandidierte.

Als Vizevorsitzende wurden der baden-württembergische Zimmererpräsident Josef Schlosser und der niedersächsische Verbandsvorsitzende Karl Hoffmeister bestätigt.

Weiter gehören Walter Bauer aus Baden-Württemberg, Gerrit Horn aus Rheinland-Pfalz, Rolf Kuri aus Baden-Württemberg, Zimmermeister Walter Maiß aus Hessen und Zimmermeister Michael Schönk aus Schleswig-Holstein dem Vorstand an.

Während seiner Präsidentschaft will Aicher in der Baubranche eine steuerliche Förderung von Handwerksleistungen – sowohl bei energetischen Modernisierungen als auch bei Neubauten – vorantreiben. Aicher: „Nur so lassen sich Bauherren zu größeren Investitionen motivieren, als das mit der bisher praktizierten KfW-Förderung der Fall ist.“ ⇥dhz

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten